RETAIL
New Year, New Me? © pixabay

Die Aussicht auf ein neues Jahr verführt viele zur Selbstoptimierung – das Scheitern ist oft nur eine Frage der Zeit.

© pixabay

Die Aussicht auf ein neues Jahr verführt viele zur Selbstoptimierung – das Scheitern ist oft nur eine Frage der Zeit.

Redaktion 28.02.2020

New Year, New Me?

Wir haben es nicht so mit den guten Vorsätzen, sagt eine Studie des market Instituts im Auftrag von Neoh.

WIEN. Neujahrsvorsätze sind hierzulande an sich populär: Mehr als zwei Drittel der Österreicher sind mit den besten Absichten in die neue Dekade gestartet – allein: Schon im Februar hat das Gros von ihnen w.o. gegeben, nur knapp einem Drittel (30%) gelingt es, die gefassten Umsätze – viele fallen in die Kategorie „gesünder leben” – konsequent umzusetzen.

Das zumindest weiß eine Studie des market Instituts im Auftrag des Riegelherstellers Neoh zu berichten.

Der innere Schweinehund

Mehr Sport machen, sich besser ernähren, abnehmen oder den Zuckerkonsum reduzieren: Die häufigsten Vorsätze drehen sich um die Themen Bewegung, Ernährung und Gewicht. Nicht nur die Vagheit der Zielsetzungen stellt ein Problem für ihr Erreichen dar, auch der viel zitierte innere Schweinehund sträubt sich bei vielen: 63% der Befragten nennen die Unfähigkeit, ihn zu überwinden, als Grund für ihr Scheitern.

Beim Sport scheitert es bei vielen (25%) an der Zeit, ihr Vergehen wird auch bei jedem Fünften (21%) ursächlich mit der Entscheidung für ungesunde Snacks statt gesunder Kost in Zusammenhang gebracht.
Der Verzicht auf Süßes fällt insbesondere den Frauen schwer (45%), aber auch die Männer (39%) kämpfen mit ihrer Zuckerlust.

Naschen ohne zu naschen

„Die Studienergebnisse zeigen, dass sich die Österreicher gern einen gesünderen Lebensstil aneignen möchten, etwa indem sie ihren Zuckerkonsum reduzieren. Dabei wollen sie jedoch nicht vollständig auf Süßigkeiten verzichten. Für all diese Personen ist unser Schokoriegel Neoh mit nur einem Gramm Zucker eine gesunde Alternative – und eine gute Lösung, um ihre Neujahrsvorsätze einzuhalten”, meint Neoh-Gründer Manuel Zeller.

Wen es für nachgeholte Neujahrsvorsätze schon zu spät dünkt, dem legt Neoh die mit 4. April beginnende „Body Transformation Challenge” ans Herz: Im Rahmen des kostenlosen, zwölfwöchigen Traingsprogramms stellt Neoh auf seiner Website Ernährungspläne und Trainingsvideos zur Verfügung.
Vielleicht lässt sich der innere Schweinehund ja bis dahin in den Griff bekommen – Zeit wäre genug. (haf)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL