RETAIL
Palmers gehört wieder Österreichern APA Roland Schlager
APA Roland Schlager

Redaktion 16.12.2015

Palmers gehört wieder Österreichern

Brüdertrio Wieser und Investorengruppe um Gernot Friedhuber kaufen Traditionsunternehmen - Fonds steigen aus – Kaufpreis wird nicht genannt

WIEN/WIENER NEUDORF. Der traditionsreiche Wäschekonzern Palmers gehört künftig wieder Österreichern. Die bisher beteiligten Investmentfonds stoßen ihre Anteile ab, eine heimische Investorengruppe übernimmt die Palmers Textil AG zur Gänze. Die Käufer kündigten eine Markenoffensive an. "Unsere Vision ist, das Unternehmen nun auch international in den Vordergrund zu bringen", erklärte Marc Wieser.

Wieser sowie seine Brüder Tino und Luca haben gemeinsam mit Gernot Friedhuber und weiteren Investoren zugeschlagen. Der Kaufpreis wird nicht verraten, darüber sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es am Mittwoch in einer Pressemitteilung. Fixiert wurde der Kauf am Tag zuvor. In einem "Kurier"-Bericht vom heurigen Sommer war von einem Kaufpreis von 8 bis 10 Mio. € die Rede.

Laut "FirmenCompass" gehörte die Palmers Holding bisher neun verschiedenen Gesellschaftern. Die größten Eigentümer waren der deutsche Fonds Quadriga Capital, der über zwei Gesellschaften rund 56 Prozent hielt, die 21 Centrale Partners mit 23 Prozent sowie die Lead Equities Mittelstandsfinanzierungs AG mit knapp 18 Prozent.

Die neuen Palmers-Eigentümer, die drei Wieser-Brüder, stammen aus Graz und haben den Angaben zufolge mit der MTM Textilhandel GmbH unter anderem Flagship-Stores und Standortkonzepte für Marken wie Benetton und Nike umgesetzt. Friedhuber wiederum erlangte vor allem als Organisator der World Stunt Awards im Auftrag von Red Bull Bekanntheit. Daneben gründete und finanzierte er Start-ups. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema