RETAIL
Penny setzt auf Regionalität und vertraut auf österreichische Bauern © Penny
© Penny

Redaktion 18.06.2020

Penny setzt auf Regionalität und vertraut auf österreichische Bauern

Der Markendiskonter bietet mit der Eigenmarke „Ich bin Österreich“ eine große Auswahl an regionalen Produkten zum besten Preis und unterstützt damit heimische Produzenten.

WIEN. Martin Lang und Patrick Haider sind zwei regionale Lieferanten, die den Markendiskonter bereits seit vielen Jahren mit frischen Produkten aus der Region beliefern. Das „Ich bin Österreich“ Sortiment umfasst 400 Produkte und erfüllt den Wunsch der Kunden nach regionalen Lebensmitteln.

Martin Lang ist seit 2010 Lieferant für „Ich bin Österreich“ und bestückt die Penny Märkte von März bis Oktober mit frischen Jungzwiebeln aus seinem Anbau. „Meine große Leidenschaft ist der Gemüseanbau – vom Anbau, über die richtige Pflege bis zur Ernte. Es fließt so viel mehr Arbeit in einen Bund Jungzwiebeln als man vielleicht denken mag“, erklärt Lang. „Die Faszination, ein Produkt wachsen zu sehen und die direkte Verbundenheit mit der Natur zu spüren, gehören zu den Gründen, warum ich Gartenbaumeister geworden bin“, erzählt auch Patrick Haider, ebenfalls seit Anfang an Produzent für „Ich bin Österreich“, begeistert. Haider beliefert die Penny Marktstände mit saisonalen Produkten wie IBÖ Premium Cherry, Midi Rispen, Paprika und Gurken.

Österreich-Offensive bei Penny
Gerade regionale Produkte werden derzeit verstärkt nachgefragt: Für 40 Prozent der ÖsterreicherInnen ist der regionale Ursprung ihrer Lebensmittel nun noch wichtiger als vor einigen Wochen. Fast 70 Prozent möchten auch in Zukunft mehr Regionales einkaufen (Gallup, 2020). Der Markendiskonter Penny achtet neben Frische, Qualität und Preis vor allem auf möglichst kurze Transportwege und kommt in seinen über 300 Märkten dem Wunsch der ÖsterreicherInnen nach regionalen Produkten nach. „Mit unseren beiden Eigenmarken „Ich bin Österreich“ und „Echt B!O“ treffen wir den Geschmack unserer Kunden, die auf Produkte aus der Region und kontrolliert biologischen Anbau Wert legen. Damit unterstützen wir auch ganz klar regionale Lieferanten“, so Penny Geschäftsführer Ralf Teschmit zur Österreich-Offensive.

Die regionale Exklusivmarke „Ich bin Österreich“ steht bereits seit 2011 für österreichische Herkunft, einzigartigen Geschmack, lückenlose Herkunftssicherung und dauerhaft günstige Preise. Besonders beliebte Produkte sind etwa Eier, Erdäpfel, Vollmilch und Fleisch in bester Qualität. In den nächsten Wochen wird der Penny Marktstand um frische Salatherzen, heurige Kartoffeln, Paradeiser, Zuckermais, Marillen und viele weitere saisonale Produkte aus regionalem Anbau erweitert.

Auch Lebensmittel in Bio-Qualität kommen bei Penny nicht zu kurz: Seit 2005 bietet die Bio-Eigenmarke „Echt B!O“ Lebensmittel zu 100 Prozent aus biologischer Landwirtschaft sowie den höchsten Bio-Standards. Neben Obst, Gemüse, Gebäck und Molkereiprodukten umfasst das „Echt B!O“-Sortiment aus 64 Produkten auch Tofu oder Olivenöl.

Penny verzichtet auf Flugware
Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für den Markendiskonter – daher verzichtet Penny komplett auf Flugimporte. Das zeigt sich bei Produkten, die nicht im heimischen Klima wachsen, zum Beispiel Bananen. Um den Penny Kunden dennoch eine vielfältige Auswahl an Waren zu bieten, werden diese Lebensmittel stattdessen per Schiff und innerhalb Europas per Bahn transportiert, um die CO2-Belastung möglichst gering zu halten. (red)
 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL