RETAIL
Postamt Christkindl öffnet seine Türen © Österreichische Post AG

Das „Steyrer Christkind“ vor „seinem“ Sonderpostamt.

© Österreichische Post AG

Das „Steyrer Christkind“ vor „seinem“ Sonderpostamt.

Redaktion 01.12.2021

Postamt Christkindl öffnet seine Türen

Weihnachten naht in großen Schritten – und damit öffnet auch das traditionelle Postamt Christkindl, wo Besucher ihre ganz persönlichen Weihnachtsgrüße abgeben und mit einem Sonderstempel versehen lassen können.

STEYR. Auch dieses Jahr erfolgt die Öffnung wieder unter Einhaltung strenger Covid-19-Maßnahmen, das Postamt selbst ist in einer Hütte vor dem Christkindl-Wirt untergebracht. Damit ist auch in der aktuellen Situation ein Besuch des Weihnachtspostamts möglich.

Da es sich beim Postamt Christkindl um eine saisonale Postfiliale handelt, ist ein Öffnen auch unter den derzeitigen Rahmenbedingungen erlaubt. Die Öffnungszeiten des Weihnachtspostamts sind wie folgt:

26. November bis 23. Dezember 2021: täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr
24. Dezember 2021: 09:00 bis 12:00 Uhr
25. und 26. Dezember 2021: geschlossen
27. Dezember 2021 bis 6. Jänner 2022: täglich von 10:00 bis 14:00 Uhr
31. Dezember 2021: 09:00 bis 12:00 Uhr
1. Jänner 2022: geschlossen

Die Post-Mitarbeiter vor Ort haben eine Covid-19-Schulung erhalten und werden für die Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen Sorge tragen. Im gesamten Terrassenbereich des Christkindl-Wirts gilt außerdem die FFP2-Maskenpflicht.

Im Postamt Christkindl werden alle zulässigen Arten von Briefsendungen in das In- und Ausland angenommen sowie Gefälligkeitsstempelungen durchgeführt. Für den begehrten Christkindl-Stempel ist aber nicht zwingend eine Anreise zum Sonderpostamt nötig: Mit der Zusatzmarke „Über Postamt Christkindl“ werden Briefe direkt an das Postamt Christkindl geleitet, mit dem entsprechenden Sonderstempel versehen und den Empfänger zugestellt. Dazu muss man lediglich die Zusatzmarke auf die bereits frankierte Weihnachtspost aufkleben und an einem beliebigen Postschalter aufgeben (Wichtig: nicht in den Briefkasten werfen!).
Auch direkt an das „Christkindl“ adressierte Kinderbriefe und -wünsche aus aller Welt werden im Sonderpostamt beantwortet. Bei Briefen aus dem Ausland wird ein internationaler Antwortschein benötigt, damit das „Christkindl“ samt Briefmarke und Sonderstempel antworten kann.
Die Post gibt dieses Jahr vier Weihnachtsbriefmarken mit einer Auflage von über 6,3 Mio. Stück aus.

Vier Weihnachts-Sonderbriefmarken
100. Geburtstag von Bischof Reinhold Stecher: Die Briefmarke zeigt ein stimmungsvolles Aquarell des 2013 verstorbenen Innsbrucker Altbischofs und Hobbymalers Reinhold Stecher. Zu sehen ist die Filialkirche St. Margarethen in der Gemeinde Pfons in Tirol. Nominale: 1 €. Auflage: 1.000.000 Stück.

Heiliger Josef mit Jesuskind, Stephansdom, Wien: Diese weihnachtliche Sonderbriefmarke zeigt den heiligen Josef, der das lächelnde Jesuskind in den Armen hält. Das abgebildete Motiv ziert den Josefsaltar im Wiener Stephansdom. Nominale: 85 Cent. Auflage: 2.400.000 Stück.

Mädchen am Fenster mit Laterne: Das abgebildete Gemälde von Gerard Dou ist ein Beispiel für seine meisterhafte Nutzung von Kerzenlicht für die Atmosphäre. Durch diese Technik sind die drei kartenspielenden Damen im Hintergrund neben dem namensgebenden Mädchen kaum wahrzunehmen. Nominale: 85 Cent. Auflage: 2.250.000 Stück.

Schaukelpferd: Das nostalgische Spielzeug als Weihnachtsmotiv. Diese Vintage-Briefmarke zeigt ein Sujet, in dessen Mittelpunkt die Zeichnung eines Schaukelpferds, einer Weihnachtskugel und eines Geschenks steht. In roter Schrift wünscht sie „Frohe Weihnachten“. Nominale: 1 €. Auflage: 675.000 Stück.

Die Idee, mit dem besonderen Namen ein eigenes Postamt einzurichten, stammt ursprünglich von einem Angehörigen der US-Besatzung aus dem Jahr 1946, die man drei Jahre später umsetzte: 1950 wurden in Unterhimmel bei Steyr Grußsendungen mit einem speziellen Weihnachtssonderstempel versehen – bereits damals zählte man im ersten Jahr mehr als 42.000 Sendungen.

In der vergangenen Saison wurden über 1,5 Mio. Weihnachts- und Neujahrsgrüße aus aller Welt mit dem Sonderstempel „Über Postamt Christkindl“ versehen – eine beachtliche Menge, blieben doch internationale Touristgruppen der vergangenen Jahre aus.

Alle Informationen zum Verschicken der Weihnachtsgrüße über das Postamt Christkindl gibt es unter christkindl.at und in den Filialen der Österreichischen Post. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL