RETAIL
Retail-Startups des Jahres gekürt © Leadersnet/Langegger (2)

Gründer-Talk Im Gespräch: Antonia Rinesch mit Isabel Trinkert (Markant Deutschland), Thomas Hager-Roiser (Ninjas.jetzt) und Erik Eiberle (Markant Deutschland).

© Leadersnet/Langegger (2)

Gründer-Talk Im Gespräch: Antonia Rinesch mit Isabel Trinkert (Markant Deutschland), Thomas Hager-Roiser (Ninjas.jetzt) und Erik Eiberle (Markant Deutschland).

Redaktion 21.10.2022

Retail-Startups des Jahres gekürt

Bei der vierten „HV European Retail Startup Night” rückte der Schwerpunkt Nachhaltigkeit ins Zentrum.

WIEN. Viel hat sich getan, seit der Premiere der vom Handelsverband organisierten „European Retail Startup Night” im Sommer 2019. Den Räumlichkeiten der Interessensvertretung entwachsen, fand das Gründer-Meeting heuer erstmals im Impact Hub Vienna in Wien-Neubau statt.

Rund 140 Gäste nahmen an dem Vernetzungstreffen zwischen innovativen Startup-Gründern, heimischen Handelsunternehmen und der Investorenszene statt, das „die Förderung zukunftsgerichteter Innovationen und Technologien im Handel” zum Ziel hat.
Aus rund 50 Bewerbungen waren im Vorfeld acht Startups ausgewählt worden, die für ihr Produkt bzw. ihre Dienstleistung und das dazugehörige Geschäftsmodell in drei Minuten live on Stage präsentieren durften – mit dabei waren heuer Aer, Damn Plastic, Ketofabrik, Kern Tec, Mavenja, Slames, Swilox und Zirp.

Platz 1 an „Damn Plastic”

Als Gewinner des Abends und Retail Startup des Jahres 2022 ging das Salzburger Startup Damn Plastic hervor. Damn Plastic bietet seinen Kunden nachhaltige Alltagsalternativen an und arbeitet dabei mit nationalen und internationalen Startups und Firmen zusammen, die ökologische, regionale Produkte produzieren. Gleichzeitig hilft Damn Plastic, nachhaltige Events zu gestalten, ohne Plastikmüll zu produzieren.

Platz zwei holte sich Kern Tec aus Wien; das Startup produziert unter der Marke „Wunderkern” vegane Lebensmittel wie Öle, Schokoaufstriche und Milch-Alternativen aus (von Blausäure befreiten) Obstkernen und wurde bereits kürzlich auf einer medianet-Produktseite vorgestellt.
Der dritte Platz ging an das slowenische Lebensmittel-Start-up Slames mit Hauptsitz in Maribor, das u.a. eine vegane, glutenfreie Pasta aus Süßkartoffeln („Batasta”) entwickelt hat.
Neben der Kür der besten Retail-Startups und der Möglichkeit des Austauschs wurde den Gästen auch eine Reihe an Insight-Talks geboten – u.a. von Mona Sacher, Head of PR bei Billa, aws-Geschäftsführer Bernhard Sagmeister und HV-Präsident Stephan Mayer-Heinisch.

Plattform des Austauschs

„In einer Zeit, in der sich Technologien, Märkte und Kunden schneller verändern als Unternehmen darauf reagieren können, ist eine vorausschauende Analyse aller Trends überlebenswichtig. Kaum eine Plattform eignet sich besser dafür als die European Retail Startup Night”, meint Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will. „Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern bieten wir einen direkten Austausch an, der sich zielgerichtet an Startups, Handelsbetriebe, Technologieanbieter und Investoren richtet.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL