RETAIL
Retailer Etsan übernimmt acht Zielpunkt-Filialen Zielpunkt
Zielpunkt

Redaktion 08.02.2016

Retailer Etsan übernimmt acht Zielpunkt-Filialen

Auch unter den Ethno-Supermärkten schläft die Konkurrenz nicht

Wien. Mit 18 Standorten ist die türkische Supermarktkette Etsan auch in Wien vertreten. Mit der geplanten Übernahme von acht Zielpunkt-Filialen will sie nun einen großen Sprung nach vorne machen, sagte der Sprecher Abdullah Ünal. Denn der Konkurrenzdruck unter den Ethno-Lebensmittelhändlern sei sehr hoch – deshalb die Expansion. Von der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) gibt es bereits grünes Licht: Nach einer vorläufigen Prüfung wurde die Übernahme von acht ehemaligen Zielpunkt-Filialen genehmigt. Ob auch Zielpunkt-Mitarbeiter übernommen werden, lässt Etsan offen. "Unser Bedarf an Mitarbeitern wird durch die Expansion steigen. Es ist in unserem Interesse, gut ausgebildetes Personal an den jeweiligen Standorten zu haben", sagte Ünal gegenüber der APA.

Mit dem Zukauf eines Speditionslagers in Niederösterreich hätten logistische Schwierigkeiten behoben werden können, sodass eine Standorterweiterung möglich sei, sagte Ünal. Die drei Ethnofood-Marktführer in Wien, Etsan, Aycan und Hür Pas, sprechen nicht nur Migranten an, sondern verstärkt auch Österreicher. "Am Anfang war das Ziel, den Bedarf an Lebensmitteln aus den Heimatländern zu decken, mittlerweile haben wir Kunden mit unterschiedlichen Backgrounds", erklärte Ünal.

Etsan wurde im Jahr 1987 von Ünals Vater gegründet. Angefangen hat er als Greißler im 10. Wiener Gemeindebezirk. Mittlerweile ist die Bilanzsumme der "BASAK" Handels GmbH auf rund 1,9 Mio. € angewachsen. 2014 machte die Firma laut "FirmenCompass" unter dem Strich einen Gewinn von 226.718 €. (APA/red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL