RETAIL
Römerquelle PET-Flaschen auf Sparkurs © Römerquelle

Die neue Römerquelle-Flasche (rechts) im Direktvergleich mit der Vorgängerversion.

© Römerquelle

Die neue Römerquelle-Flasche (rechts) im Direktvergleich mit der Vorgängerversion.

Redaktion 08.05.2018

Römerquelle PET-Flaschen auf Sparkurs

3,3 Gramm Plastikreduktion pro Flasche.

EDELSTAL. Die österreichische Traditionsmarke setzt auf Nachhaltigkeit: Mit der neuen, kompakten Römerquelle PET-Flasche auf dem Markt können bis zu 3,3 g pro Gebinde eingespart werden. „Diese auf den ersten Blick geringfügige Veränderung bewirkt eine jährliche Reduktion von 221 Tonnen PET-Material, das entspricht dem Gewicht einer Herde von 37 ausgewachsenen afrikanischen Elefanten“, verdeutlicht Frank O’Donnell, General Manager Coca-Cola HBC Österreich, die umgesetzte Maßnahme.

Die österreichische Traditionsmarke bekam nicht nur kürzlich einen neuen Kommunikationsauftritt, auch die Packungen präsentieren sich im neuen Design. Die Römerquelle PET-Gebinde verfügen ab sofort über einen kürzeren Flaschenhals bzw. ein verkürztes Verschlussgewinde. Außerdem wird seit 2017 bei den 0,5 l PET-Flaschen von Römerquelle prickelnd, mild und still die PlantBottle eingesetzt. Je nach Flasche werden bis zu 30% pflanzliche und somit nachwachsenden Rohstoffen verwendet, auf Zuckerrohr basierendes Bio-MEG kommt zum Einsatz. Zudem bestehen alle Römerquelle PET-Flaschen aus 45% recyceltem PET-Material. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL