RETAIL
Spar testet den ersten reinen E-Lkw in Graz © Spar / Werner Krug

Siegfried Nagl und Spar-Geschäftsführer Christoph Holzer

© Spar / Werner Krug

Siegfried Nagl und Spar-Geschäftsführer Christoph Holzer

Redaktion 25.09.2018

Spar testet den ersten reinen E-Lkw in Graz

Er fährt elektrisch, emissionsfrei und mit erneuerbarer Energie: Jetzt testet Spar einen der ersten neun rein elektrisch betriebenen Lkw Österreichs im Stadtgebiet von Graz.

GRAZ. Zum ersten Mal trägt ein Lkw von Spar ein grünes Kennzeichen, das Elektro-Autos vorbehalten ist. Der E-Lkw aus dem MAN-Werk in Steyr ist das erste in Kleinserie gefertigte Fahrzeug, das auch für die Lebensmittel-Logistik eingesetzt werden kann. Mit 26 Tonnen maximalem Gesamtgewicht entspricht der Neuzugang den sonst bei Spar eingesetzten Fahrzeugen und wird gleiche Logistik-Aufgaben übernehmen. Spar wird den neuen E-Lkw drei Jahre lang im Grazer Stadtgebiet auf seine Tauglichkeit für den Praxiseinsatz testen. Das neue Testfahrzeug nahmen Christoph Holzer, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Graz, und der Grazer Bürgermeister iegfried Nagl feierlich in Empfang.

Emissionsfreie und leise Anlieferung für Spar-Märkte in Graz

Bürgermeister Siegfried Nagl freut sich darauf, den Neuzugang in seiner Stadt künftig öfter zu sehen. „Graz ist eine der am stärksten Feinstaub-belasteten Städte Österreichs. Graz ist aber auch eine smarte Stadt und daher setzen wir beispielsweise im öffentlichen Verkehr bereits Elektro-Busse ein, die an den Haltestellen geladen werden. Der Umstieg der privaten Lieferlogistik auf alternative Antriebe ist ein weiterer Meilenstein zur deutlichen Verringerung von Emissionen“, freut sich der Grazer Bürgermeister. Spar-Geschäftsführer Mag. Christoph Holzer ergänzt: „Wir haben uns bewusst für Graz als Einsatzort entschieden, da in Städten die meisten Emissionen eingespart werden müssen. Besonders in dichtbebauten Städten wie Graz kann der neue Lkw seine Vorteile der emissionsfreien und leisen Anlieferung voll ausspielen.“

Erster E-Lkw von MAN im Praxistest

Die Fahrgestellbasis für den MAN Elektro-Truck ist der auch sonst bei Spar eingesetzte MAN TGM. Der zentral im Rahmen angeordnete Elektromotor leistet 264 kW und schickt die maximal 3100 Nm Drehmoment ohne Schaltgetriebe an die Antriebsräder. Die insgesamt 12 Lithium-Ionen-Batterien sind unter dem Fahrerhaus und seitlich am Rahmen untergebracht und ermöglichen je nach Beladung und Temperatur eine Reichweite bis zu 200 Kilometer. Betrieben wird der E-Lkw ausschließlich mit Energie aus erneuerbaren Quellen, die auch sonst bei Spar zum Einsatz kommt. Eine Seite des Spar-Lkw ziert die Zeichnung von Spar-Lehrling Daniel KaSparet aus Ebensee. Seine Ideen im Rahmen des Gestaltungswettbewerbs „Nachhaltige Logistik der Zukunft“ unter allen Spar-Lehrlingen in Österreich haben die Jury überzeugt.

Spar-Energiestrategie 2050

Spar hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 den Energieverbrauch um 50 Prozent zu senken, 90 Prozent der Emissionen einzusparen und komplett auf erneuerbare Energie umzusteigen. Bei Spar-Filialen sind daher seit vielen Jahren LED-Beleuchtung, klimaschonende Kühlanlagen und energieeffiziente Bauweise Standard für alle Neu- und Umbauten. Auch in der Logistik konnten durch computergestützte Tourenplanung und Fahrerschulungen große EinSparungen erzielt werden, für die weitere Reduktion von Treibhausgasen müssen aber Diesel-Fahrzeuge durch Lkw mit alternativen Antrieben ersetzt werden. Daher testet Spar derzeit den E-Lkw in Graz sowie einen E-Kleintransporter in Wien. Auch Tests von weiteren Energieträgern wie Wasserstoff sind für Spar denkbar. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL