RETAIL
Tastery: probieren, studieren & bewerten © PhilippEnders (4), Michael Photography (1)

Gastgeber Tastery-Gründer Andreas Höllmüller mit Medienmanager Markus ­Breitenecker.

© PhilippEnders (4), Michael Photography (1)

Gastgeber Tastery-Gründer Andreas Höllmüller mit Medienmanager Markus ­Breitenecker.

Redaktion 24.11.2017

Tastery: probieren, studieren & bewerten

In Wiens erstem Verkostungslokal Tastery können sich Kunden durch die Produkte kleinerer lokaler Produzenten probieren.

Tastery nennt sich das neue hippe Verkostungslokal in der Schottenfeldgasse, Ecke Burggasse. Vergangenen Mittwoch feierte es das Pre-Opening, wo sich Gäste und Presse bald dicht an dicht drängten.

Das Konzept der Verkostung kennt man eigentlich mehr aus dem Weinhandel. Aber dass man Brot, Honig, Schokolade oder Nussmischungen kostenlos in einem Lokal durchprobieren kann, gab es (zumindest in Wien) bislang nirgends. Die Verkostungsfläche ist wie ein kleiner Markt aufgebaut. An weißen Ständchen können Produzenten ihre Waren anbieten, in Schälchen und Töpfchen kann der Kunde eine Kostprobe entnehmen und währenddessen ein kurzes Portfolio über den Hersteller durchlesen.
Am Ende hat man noch die Möglichkeit, per Knopfdruck eine Bewertung zu hinterlassen. Kann der Produzent etwas verkaufen, so gehen die Einnahmen zu 100% an ihn, versichert der Lokal-Gründer Andreas Höllmüller. Er verlange lediglich eine Standmiete, ähnlich wie bei Weihnachtsmärkten. Für 300 € kann man einen Stand einen Monat lang mieten.

Gesehen & verkostet werden

Tastery sei als Konzept völlig neuartig auf dem österreichischen Markt, so der Jungunternehmer Höllmüller. „Österreich beherbergt eine Unmenge an interessanten, außergewöhnlichen und vor allem schmackhaften Produkten. Unsere Mission ist es, unseren Gästen alle zwei Monate unbekannte, neue, innovative Produkte vorzustellen, die sie ganz unverbindlich und kostenlos verkosten können. Für Produzenten stellt unsere Tastery eine optimale Plattform dar, um sich einer hippen, impulsgebenden und kaufkräftigen Zielgruppe zu präsentieren”, fasst der Gastgeber seine Idee zusammen. „Unser primäres Ziel ist es, dass die Menschen sehen, wie viele unterschiedliche Produkte es in Österreich abseits der klassischen Produkte aus dem Supermarkt gibt.”

Promis und Presse

Diese Idee schien auch ein großes Echo in der Gastronomie- und Hotellerieszene sowie generell bei Brancheninteressierten gefunden zu haben. Der Einladung zum Pre-Opening folgten unter anderem Volksopern-­Direktor Robert Meyer mit Gattin Eva Wegerer-Meyer, Bezirksvorsteher Thomas Blimlinger, Österreich-Boss Oliver Voigt, das Model Carmen Kreuzer, der ­Medienmanager des Jahres und Pro Sieben Sat.1 Puls 4-Boss Markus Breitenecker, der Medienmanager Gerhard Riedler, ORF-­Manager Pius Strobl, Michael Reimer (Schoko Michi), Neos-Stadtrat Stefan Gara, Mödlings Bürgermeister Herbert Hintner, Schauspielerin Natalie Alison mit Manager und Freund Clemens Trischler, die Moderatoren Eva Pölzl, Bianca Speck und Ferry Ptacek, Dieter Chmelar, Admira Wacker-­Legende Philipp Tonhauser, Club Schwarzenberg- Boss Mario Minar und Richard Lugner.

Unter Speis und Trank gab es auch einige Kuriositäten zu kosten. Für sehr viel Aufsehen sorgten zum Beispiel marinierte Wiener Schnecken oder ein Heuschrecken-Snack – beide waren wider Erwarten sehr schmackhaft und kamen bei den Gästen gut an. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL