RETAIL
Trendstudie zum Bekleidungshandel in Österreich APA dpa Bernd Von Jutrczenk
APA dpa Bernd Von Jutrczenk

Redaktion 24.01.2017

Trendstudie zum Bekleidungshandel in Österreich

Brand Monitor: Neue Marken- und Zielgruppenanalyse von Imas International; H&M und C&A ex aequo auf Platz 1 der beliebtesten Shops.

WIEN. Der Langzeittrend der Österreichischen Verbraucheranalyse (ÖVA) zeigt unterschiedliche Entwicklungen und Kundenstrukturen im Bekleidungshandel. Die aktuelle Kauf-Rangfolge 2016 sieht derzeit folgendermaßen aus: Auf dem ersten Platz liegen ex aequo C&A und H&M, auf dem dritten Platz folgt KiK knapp vor Vögele und New Yorker.

Seit 2012 verloren fast alle abgefragten Anbieter bei den Käufern, die in den letzten drei Monaten dort eingekauft haben, im Durchschnitt zwischen drei und vier Prozentpunkten, wobei Vögele dabei die meisten Kunden in diesem Zeitraum verlor. Peek&Cloppenburg entwickelte sich im Gegensatz zum Branchentrend leicht positiv und kann zu den anderen Mitbewerbern wie NKD, New Yorker und Vögele knapp aufschließen.

Insgesamt spürt auch diese Branche den digitalen Wandel und neue Mitbewerber wie Primark oder Marken mit geringeren Käufergruppen wie Kleiderbauer oder Zarah: Rund 20% kaufen in dieser Produktkategorie schon im virtuellen Raum ein. Im Einkaufsverhalten zeigt sich, dass aktuell knapp zwei Fünftel der Österreicher überhaupt keinen der insgesamt 26 abgefragten Anbieter in den letzten drei Monaten besucht haben; dabei ist ein großer Unterschied zwischen Männern und Frauen sichtbar. Den größten Unterschied nach Geschlecht in der Kundenstruktur weist C&A auf; die jüngste Gruppe kann H&M am stärksten für sich gewinnen. Peek&Cloppenburg-Kunden stammen in der Tendenz eher aus der Schicht der Besserverdiener. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema