RETAIL
Übernachten im Fanshop © ERDA
© ERDA

Redaktion 01.03.2022

Übernachten im Fanshop

EuroShop RetailDesign Award 2022: Fachjury prämiert die besten Store-Konzepte.

KÖLN / DÜSSELDORF. Seit 2008 prämieren das EHI und die Messe Düsseldorf mit dem EuroShop RetailDesign Award (ERDA) jährlich die weltweit besten Store-Konzepte. In diesem Jahr kürt die Fachjury die siegreichen Stores erstmals in fünf Kategorien „Food“, „Fashion & Lifestyle“, „Hospitality“, „Digital“ und „Sustainability“. Um als Gewinner aus den 87 Bewerbern aus 28 Ländern hervorzugehen, bewertete die Jury das gelungene Zusammenspiel von Ladenarchitektur, Farben, Materialien, Beleuchtung sowie Visual Merchandising und die Umsetzung mit einer klaren Sortimentsbotschaft und direkter Kundenansprache. Die überzeugendsten Storekonzepte kommen aus Deutschland, Singapur, Italien und der Schweiz: Edeka Hundrieser in Essen, Apple Marina Bay Sands in Singapur, FC Bayern World in München, Bridge in Zürich und Green B in Florenz.

Kategorie „Food“: Edeka Hundrieser, Essen, Retail Design: Kinzel Architecture
Inmitten des Ruhrpotts in Essen ist nur 200 Meter vom bisherigen Standort entfernt im Juli 2020 ein 2.500 m2 großer Edeka-Markt der Familie Hundrieser entstanden. Die Gestaltung des Marktes orientiert sich an Essens Geschichte als Bergbauregion und den prägenden Elementen der Backstein-, Stahl- und Eisenarchitektur von Zeche und Industrie. Das Erscheinungsbild des Stores wird von dunklen Farben dominiert, die im Kontrast zu dem hellgrauen Fliesenboden stehen. Für Akzente sorgen kupferfarbene Elemente, die vielerorts im Markt auftauchen. Die großen, mattschwarzen Leuchten in der Obst- und Gemüseabteilung am Anfang des Kundenlaufs sollen an die Röhren und Lüftungsschächte großer Industrieanlagen erinnern.

Kategorie „Fashion & Lifestyle“: Apple Marina Bay Sands, Singapur, Retail Design: Foster + Partners
Der Store des Technik-Giganten Apple in Singapur liegt unmittelbar auf der Wasseroberfläche in Marina Bay und wirkt wie eine schwimmende Kugel auf dem Wasser. Der 669 m2 große Store ist vollständig von Wasser umgeben und bietet einen uneingeschränkten 360-Grad-Panoramablick auf die Stadt und ihre spektakuläre Skyline. Die Kugel ist die erste vollverglaste Kuppelkonstruktion ihrer Art, die komplett selbsttragend ist und aus 114 Glasstücken besteht. Die kreisrunde Öffnung am Scheitelpunkt der Kuppel lässt das Licht tagsüber durch den Raum wandern. Die Glasinnenseite ist mit speziell angefertigten Blechen verkleidet, um vor der Sonnenstrahlung zu schützen. Im Mittelpunkt der Kuppel steht eine Videowand, die als Bühne für Live-Sessions mit Künstler:innen und Musiker:innen dient.

Kategorie „Hospitality“: Bridge, Zürich, Retail Design: Interstore | Schweitzer
Auf einer Gesamtfläche von 2.000 m2 schlägt Bridge buchstäblich eine Brücke zwischen abwechslungsreichem Frischemarkt, kreativer Gastronomie mit lokalen Produkten und vielfältigen Events. Unter dem Motto „Meet Food, Meet Market, Meet People“ soll der Markt zum neuen Treffpunkt für die Food-Kultur im Herzen von Zürich werden. Nahe dem Hauptbahnhof gelegen, richtet sich der Experimentier-Markt vor allem an Reisende und lokale Food-Interessierte, die sich gerne überraschen lassen. Der neue Markt soll auch dazu dienen, neue Ideen zu testen. Im Erdgeschoss befinden sich die Frischesortimente und die in Eigenregie geführten Gastro-Outlets mit Marktgrill, Bistro und Bridge-Bar. Im Obergeschoss befindet sich außerdem das Food Lab – ein Raum mit flexiblen Kochmodulen, der für private Veranstaltungen oder Firmenevents nutzbar ist.

Kategorie „Digital“: FC Bayern World, München, Retail Design: umdasch The Store Makers
Die FC Bayern World im Herzen Münchens zwischen Rathaus und Frauenkirche ist der neue Hotspot für alle eingefleischten Bayern-Fans. Im neuen Flagship Store auf 1.000 m2 gibt es alles, was das Fan-Herz begehrt. Das Erdgeschoss ist der Mannschaft gewidmet. Dort präsentieren lebensgroße Figuren der Spieler im 3D-Format die aktuellen Trikots des Rekordmeisters. Zu den mehr als 20 integrierten digitalen Touchpoints im Store gehören Mirror-Screens in den Umkleiden oder Selfie-Points und Transparent Screens für die Pokalpräsentationen. Im Untergeschoss finden die Fans die gesamte Bandbreite an Fanartikeln. Trikots, Bälle und Schuhe lassen sich in der „Werkstatt“ nach individuellen Vorstellungen personalisieren. Außerdem können sich die Besucher im „Test Cage“ in diversen Gaming-Szenarien mit den Profis messen. Neben dem Flagship-Store bietet die FC Bayern World als Multikomplex auf insgesamt 3.500 m2 über sieben Etagen zwei Restaurants, ein Boutique-Hotel und eine Event-Location.

Kategorie „Sustainability“: Green B, Florenz, Retail Design: Benetton Group
Energieeffizienz, Upcycling-Materialien und zunehmend nachhaltige Kollektionen: United Colors of Benetton erfindet sich wieder neu, diesmal mit einem „grünen“ Konzept, das Naturrohstoffe innovativ und fantasievoll zum Einsatz bringt. So besteht der Boden im Green B aus italienischem Flusskies und Holzabfällen. Für die Inneneinrichtung wurden Materialien aus Abfällen der Textilindustrie verarbeitet – wie gebrauchte Knöpfe oder recycelte Wolle. Dazu bestehen Regale, Ausstellungssockel und Schaufensterpuppen aus recycelten Textilfasern. Sensoren und künstliche Intelligenz steuern die Energieeffizienz im 800 m2 großen Store, indem sich die Ladentemperatur automatisch an die Anzahl der Personen im Laden anpasst. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL