RETAIL
Unibail-Rodamco-Westfield schließt Joint-Venture in der Shopping City Süd © DraganDok
© DraganDok

Redaktion 03.05.2021

Unibail-Rodamco-Westfield schließt Joint-Venture in der Shopping City Süd

Französische Crédit Agricole Assurances übernimmt einen 45 Prozent-Anteil an Österreichs größtem Shoppingcenter. Unibail-Rodamco-Westfield führt das Management fort.

WIEN. Der weltweit führende Betreiber und Entwickler von Flagship-Destinationen, Unibail-Rodamco-Westfield (URW), unterzeichnete am 28. April 2021 eine Vereinbarung mit Crédit Agricole Assurances über den Verkauf eines 45%igen Anteils an der Shopping City Süd im Großraum Wien. Österreichs größtes Einkaufszentrum mit rund 25 Mio. Besuchern pro Jahr zählt zu den zehn besucherstärksten Einkaufszentren in Europa. Der Netto-Angebotspreis für die gesamte Immobilie beträgt 1.065 Mio. €. Die beiden Vertragspartner haben ein Joint Venture gegründet, in dem URW das Asset- und Property-Management im Rahmen eines langfristigen Managementvertrags fortführen wird. Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich der kartellrechtlichen Freigabe, und wird voraussichtlich im dritten Quartal 2021 abgeschlossen. Die Transaktion ist ein Eckpfeiler der Deleveraging-Strategie von Unibail-Rodamco-Westfield. Die Gruppe hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahresende 2022 europäische Vermögenswerte im Wert von 4 Mrd. € zu verkaufen.

Die Veräußerung eines Minderheitsanteils an der Shopping City Süd an einen internationalen Investor zeigt, dass die SCS am europäischen Markt als resilientes und ertragssicheres Asset etabliert ist. Dass Crédit Agricole Assurances als Investor die Anteile kauft, unterstreicht darüber hinaus die Bedeutung der Immobilie weit über die österreichischen Grenzen hinweg.

Gerade während der Covid-19-Krise hat die Shopping City Süd einmal mehr ihre starke Position am Markt unter Beweis gestellt und die Krise bislang solide gemeistert. Gerade die zahlreichen Neu-Eröffnungen und Markteintritte von internationalen Marken in den letzten Monaten (Maisons du Monde, Mister Spex, Dyson, etc.) zeigen, dass die SCS als Retail-Standort ein Alleinstellungsmerkmal auf dem österreichischen Markt genießt.

Unibail-Rodamco-Westfield
Unibail-Rodamco-Westfield ist der weltweit führende Entwickler und Betreiber von Flagship-Shoppingzentren. Das Gesamtportfolio beträgt 56,3 Mrd. € (Stand 31. Dezember 2020), davon entfallen 85% auf den Einzelhandel, acht Prozent auf Büros, fünf Prozent auf Kongress- und Ausstellungsflächen sowie zwei Prozent auf Dienstleistungen. Die Gruppe ist Eigentümer und Betreiber von insgesamt 87 Shoppingzentren, darunter 53 Flagship-Shoppingzentren in mehreren Großstädten Europas und der USA.

Die Zentren verzeichnen jährlich rund 1,2 Mrd. Besucher. Unibail-Rodamco-Westfield ist in zwölf Ländern auf zwei Kontinenten vertreten. Das Unternehmen ist für Einzelhändler und Markenevents eine einzigartige Plattform und bietet seinen Kunden dadurch laufend außergewöhnliche und neueste Erlebniswelten. Mit 3.100 Mitarbeitern, einer Erfolgsbilanz und profunder Fachkenntnis ist Unibail-Rodamco-Westfield in der Lage, einen überdurchschnittlich hohen Mehrwert zu generieren und weltweit herausragende Projekte zu entwickeln. Mit einem Wert von 4,4 Mrd. € verfügt die Gruppe über die größte Entwicklungspipeline der Branche.

Unibail-Rodamco-Westfield zeichnet sich durch seine Better Places 2030 Agenda aus, die es sich zum Ziel gesetzt hat, durch die Einhaltung höchster Umweltschutzstandards bessere Standorte zu (er)schaffen und dadurch auch zu besseren Städten beizutragen. Unibail-Rodamco-Westfield notiert an der Euronext Amsterdam und der Euronext Paris (Euronext Ticker: URW) und mit einer Zweitzulassung durch Chess Depository Interests auch an der australischen Börse. Die Ratingagentur Standard & Poor’s bewertet das Unternehmen mit der Bonitätsstufe A sowie Moody’s mit A2. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL