RETAIL
Verstärkung im Trio © Christopher Glanzl

Global 2000-Geschäftsführerin Agnes Zauner will „den Fokus im fairen Handel auf Umwelt- und Klimaschutz legen”.

© Christopher Glanzl

Global 2000-Geschäftsführerin Agnes Zauner will „den Fokus im fairen Handel auf Umwelt- und Klimaschutz legen”.

Redaktion 21.05.2021

Verstärkung im Trio

Fairtrade Österreich verbreitert sich: Global 2000, Diakonie und Evangelische Frauenarbeit sind neu dabei.

WIEN. Das Fundament von Fair­trade Österreich steht künftig auf einer noch breiteren Basis: Mit der Diakonie, der Evangelischen Frauenarbeit und Global 2000 konnte der gemeinnützige Verein drei neue Mitgliedsorganisationen gewinnen, wie im Rahmen der Generalversammlung bekannt gegeben wurde.

„Es freut mich, dass Fairtrade Österreich als gemeinnütziger Verein von einer so breiten zivilgesellschaftlichen Basis getragen wird. Das macht die Arbeit im Vorstandsteam dynamisch und facettenreich. Künftig können wir mit Global 2000 auch unseren Blick für Umweltschutzmaßnahmen und Klimawandel-Anpassungen weiter schärfen. Das sind Themen, die alle Menschen auf der Welt etwas angehen und noch nie so viel Relevanz hatten wie jetzt”, so Helmut Schüller vom Verein Aktion 3. Welt (A3W), der weiterhin Vorstandsvorsitzender von Fairtrade Österreich bleibt.
Global 2000-Geschäftsführerin Agnes Zauner kündigte an, „gemeinsam mit Fairtrade Österreich im fairen Handel den Fokus auf Umwelt- und Klimaschutz zu legen”.

Zehnköpfiger Vorstand

Neue stellvertretende Vorstandsvorsitzende wird Petra Herout von Horizont 3000. Sie folgt Barbara Reiterer von der Caritas Österreich nach, die auf eigenen Wunsch den Vorstand verlässt; neu im Vorstand findet sich Mita Johnson (ebenfalls Caritas); bei den übrigen sieben Vorstandsmitgliedern – Annie Van den Nest (Katholische Frauenbewegung Österreich), Christoph Watz (Arbeitskreis Weltkirche des Vikariats Süd der Erzdiözese Wien), Ernst Gassner (ARGE Weltläden), Günter Lenhart (Oikocredit), Johanna Mang (Licht für die Welt), Johannes Sieder (Katholische Jugend Österreich) sowie Konrad Rehling (Südwind) – ändert sich nichts. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL