RETAIL
VFI eröffnet Presswerk Ennsdorf VFI
VFI

Redaktion 15.05.2017

VFI eröffnet Presswerk Ennsdorf

14 Mio. Euro Investition.

WIEN. Am 12. Mai ist das „Donaupresswerk Ennsdorf“ der VFI eröffnet worden. Das Donaupresswerk will einen neuen Standard bei der Qualität setzen, bei der Verarbeitung von regionalen Ölsaaten und bei der Produktion von hochwertigen Bio-Ölen und Futtermitteln.

Österreichs größter Erzeuger von Speiseölen und die Inhaberfamilie Rauch haben mit dem neuen Werk die Weichen für die Zukunft gestellt. Über 14 Mio. € sind investiert worden - der VFI versteht sich damit als ein Leitbetrieb der österreichischen Lebensmittelindustrie.

„Kunden wünschen Produkte, von denen sie wissen, wo sie herkommen, und denen sie zu 100 Prozent vertrauen können“, sagen die Geschäftsführer Wolfgang Ahammer und Florian Rauch. „Die Rückverfolgbarkeit der Rohstoffe wird für unsere Lebensmittel immer wichtiger.“ Hier passt das neue Donaupresswerk der VFI ins Bild: Es sei leistungsfähig und effizient; Lots von 200 bis 600 Tonnen können nach Herkunft und Qualität getrennt verarbeitet werden.

35.000 Tonnen Ölsaaten - Sonnenblumenkerne, Sojabohnen, Raps und viele andere mehr - kann das neue Presswerk verarbeiten, alles gentechnikfrei. Hochwertiges Futtermittel für die heimische Landwirtschaft und feinstes österreichisches Pflanzenöl in AMA-Qualität werden ebenso hergestellt – vor allem „Kronenöl“, das Rapsöl aus Österreich mit AMA-Gütesiegel. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL