RETAIL
Voller Fokus auf die „beste Pause” © café+co

Die beiden Geschäftsführer der café+co Inter­national Holding, Kurt Miesenböck (l.) und Fritz Kalten­egger, zogen Bilanz – und sprachen auch über die Neu­positionierung der Marke.

© café+co

Die beiden Geschäftsführer der café+co Inter­national Holding, Kurt Miesenböck (l.) und Fritz Kalten­egger, zogen Bilanz – und sprachen auch über die Neu­positionierung der Marke.

Redaktion 14.10.2022

Voller Fokus auf die „beste Pause”

Zum 50. Geburtstag rückt café+co die „Kostbarkeit der Zeit” und die „wertvollen Pausen im Alltag” ins Zentrum.

WIEN. 1972 wurde mit der Gründung eines kleinen Automatendienstleisters – die „Delikomat Betriebsverpflegung GmbH” – der Grundstein gelegt; 50 Jahre später generiert das seit 2000 als café+co bekannte Unternehmen jährlich fast 250 Mio. € Umsatz und ist mit 44.000 Kaffeeautomaten und 16.500 Snack- und Kaltgetränkeautomaten in neun Ländern vertreten.

Vor dem Hintergrund des runden Jubiläums und in feierlichem Rahmen – im „Juwel” im 15. Stock des Mediatowers am Wiener Donaukanal – zogen die beiden Geschäftsführer der café+co International Holding, Fritz Kaltenegger und Kurt Miesenböck, Bilanz über die letzten fünf Jahrzehnte – und sprachen über aktuelle Pläne und Projekte.
„Seit 50 Jahren arbeiten wir daran, die ,beste Pause' für unsere Kunden und ihre Mitarbeiter zu kreieren. Diese hat sich gemeinsam mit unserer globalisierten und digitalisierten Welt zuletzt in rasendem Tempo weiterentwickelt”, schlug Kaltenegger die Brücke in die Gegenwart.
Als café+co zähle man dabei „stets zu den Ersten, die Trends wie bargeldloses Bezahlen aufgreifen und für die Konsumenten anbieten”, so Kaltenegger. Miesenböck ergänzt: „Heute liefern wir Kaffeegenuss, kühle Getränke und frische Snacks für die Pausenverpflegung bei unseren Kunden – zwei Millionen Mal, Tag für Tag.”
So habe sich café+co im Lauf der Zeit über Expansionen – zuerst nach Deutschland und Ungarn, später nach Slowenien, Tschechien, Polen, Kroatien, Slowakei und Rumänien – zu einem „internationalen Qualitäts- und Serviceleader” im Bereich Betriebsverpflegung mit Automaten entwickelt.

Neue Positionierung

Um den Ansprüchen der 40.000 Kunden, von denen 10.000 in Österreich serviciert werden, gerecht zu werden, setzt café+co auf konstante Modernisierung des Geräteparks; vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie der Pandemie und den Folgen des Ukrainekriegs veranschlagte das Unternehmen für das Wirtschaftsjahr 2022/23 mit über 35 Mio. € sein bisher größtes Investitionsbudget. Die Mittel sollen unter anderem in die Aufrüstung der Automaten mit der kontaktlosen Bezahlfunktion SmartPay, Telemetrieeinheiten zur Fernwartung sowie ins Roll-Out der eigens entwickelten SmartPay App fließen; das soll dazu beitragen, „das Kundenerlebnis am Automaten weiter zu verbessern”.

In der neuen Positionierung von café+co stehen der Slogan „Zeit ist kostbar” und die „wertvollen Pausen im Alltag, die mit café+co zu besten Pausen werden”, im Mittelpunkt, wie Kaltenegger erklärt. Sichtbar und spürbar werde die neue Positionierung auch über ein farbenfrohes Design, das die Freude und die Begeisterung widerspiegeln soll, mit der café+co seine Dienstleistungen erfüllt. (haf)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL