RETAIL
Welser Innenstadt punktet mit starken Marken und Individualität im Angebot © Wels Marketing & Touristik GmbH
© Wels Marketing & Touristik GmbH

Redaktion 17.06.2019

Welser Innenstadt punktet mit starken Marken und Individualität im Angebot

Der Sommer ist nun in die Welser Innenstadt eingezogen. Viele laufende Umbauten und neue Projekte zur Stärkung des Branchen- und Mietermixes sind bereits fixiert.

WELS. Am Stadtplatz eröffnet die Kaffeothek im Haus Nr. 42 am 2. Juli 2019. Das neue Gastronomielokal Mount Everest am Stadtplatz 65 bringt nepalesische und indische Spezialitäten auf den Stadtplatz. Die Bekleidungslabels Vero Moda, Gina Laura und Capri Mode modernisieren über den Sommer ihre Standorte und setzen damit ein klares Bekenntnis zur Welser Innenstadt. M-Preis startet in der KW 34 und KW 39 mit den ersten beiden Standorten in Wels.

Neues am Welser Stadtplatz
Die Kaffeothek von Ines und Stefan Grillmair aus Sipbachzell bringt ab Anfang Juli am Stadtplatz Nr. 42 ein breites und individuelles Sortiment an Kaffees von nationalen und internationalen Röstereien nach Wels. Der Umbau und die Neugestaltung des Geschäftslokals laufen auf Hochtouren. Neben Handel mit Kaffees, Zubehör und kleinen Süßwaren aus Eigenproduktion wird eine Espressobar das Angebot in der Innenstadt bereichern.

Betreiber Arjun Prasad Updahya Sharma hat sein Lokal Himalyan Küche Pfarrgasse 3 seit Anfang Juni an seinen dortige bisherigen Koch und Partner Bishnu Prasad Khanal übergeben. Himalayan Küche punktet in Wels vor allem mit seiner breiten asiatischen Speisekarte und seinen Zustelldienst in Wels.

Arjun Prasad Sharma hat das ehemalige Swami am Stadtplatz 65 im Juni übernommen. Das Lokal wir künftig als Mount Everest firmieren und sich als Restaurant und Imbiss für nepalesische und indische Küche mit einem dort möglichen kleinen Schanigarten positionieren. Die Eröffnung ist Anfang Juli 2019 geplant.

Am Stadtplatz 36 ist nun der Einbau des neuen Geschäftsportals durch das Bundesdenkmalamt genehmigt. Der Umbau für den künftigen Eissalon ist bereits im Laufen. Die italienischen Betreiber werden dort im Juli eröffnen und Eisvariationen aus Eigenproduktion anbieten.

Das bisherige griechische Restaurant am Stadtplatz 16 wurde durch eine neue professionelle Betreiberfamilie mit Standorten in Linz und Wels übernommen und ist derzeit geschlossen. Nach umfassenden Umbau wird auf den rund 250m² im Herbst 2019 mit einem neuen Konzept mit Schwerpunkt auf mexikanische Küche gestartet werden.

Makka wird am Stadtplatz 8 Ende Juli seinen Standort schließen. Nachmieter werden bereits in enger Abstimmung mit dem Eigentümer des Objektes gesucht und können sich beim Wirtschaftsservice Wels melden.

Modelabels investieren und setzen ein klares Bekenntnis zu Welser Innenstadt
Vero Moda hat am Standort in der Fuzo, Schmidtgasse 25, den Mietvertrag langfristig verlängert. Hier wird eine 6-stellige Summe in das modernste Ladenbaukonzept dieses Labels der Bestseller-Gruppe investiert. Der Store wird wegen Umbau ab 6. Juli geschlossen. Am 8. August ist ein großes Re-Openening, gepaart mit einem Aktionswochenende, geplant.

Gina Laura – ein Label der Ulla Popken – Gruppe - hat seinen Mietvertrag ebenfalls verlängert und plant eine umfassende Modernisierung des Standortes in der Fuzo, Bäckergasse 9. Der genaue Zeitplan für den Umbau ist hier noch nicht bekannt.

Capri Mode, Inhaberin Karoline Prinz, in der Pfarrgasse 16 startet demnächst mit dem geplanten Fassadenumbau. Der Store wird „wegen Umbau“ auch weiterhin geöffnet halten. Der Umbau soll bis Mitte Juli abgeschlossen sein. Nach den Umbauarbeiten von City-Rooms in der Pfarrgasse 8 ist dies eine weitere Aufwertung der Pfarrgasse Nord.

Quand – Mode mit Gewissen – wird per Ende September 2019 innerhalb der Innenstadt von der Fuzo, Schmidtgasse 7, auf einen neuen Standort in die Schubertstraße übersiedeln. Für die Schmidtgasse 7 wird nun ein Nachmieter gesucht. Auf den benachbarten Objekten Schmidtgasse 3 bis 5 ist durch die nunmehrigen Eigentümer eine Zusammenlegung und Generalsanierung geplant. Sobald die Planung und Bewilligungen (Bundesdenkmalamt) vorliegen, soll hier mit dem Umbau gestartet werden, die Objekte wurden deswegen auch bereits bestandsfrei gemacht. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL