RETAIL
Wiedereröffnung Billa in Gratkorn © Billa
© Billa

Redaktion 20.10.2022

Wiedereröffnung Billa in Gratkorn

Ein großes Frischeangebot, regionale und lokale Erzeugnisse von kleinen Lieferanten aus der Steiermark sowie Frischfleisch und -geflügel zu 100 Prozent aus Österreich zeichnen das umfangreiche Sortiment aus.

WR. NEUDORF. Nach rund dreieinhalb Monaten Umbauzeit öffnet am 11. Oktober der Billa in Gratkorn wieder die Türen für seine Kund:innen. Auf einer Verkaufsfläche von rund 800 m² wird eine große Vielfalt an frischen, saisonal und regional bzw. lokal erzeugten Produkten geboten. 25 Mitarbeiter:innen stehen der Kundschaft beim Einkauf zur Seite.

„Seit mehr als sechs Jahrzehnten versorgt Billa die Menschen in Österreich mit frischen Lebensmitteln, Produkten des täglichen Bedarfs und umfassenden Serviceleistungen und gilt als wichtiger Nahversorger in Stadt und Land. Unser Ziel ist es, mit maßgeschneiderten Angeboten die individuellen und auch lokalen Kundenwünsche bestmöglich zu bedienen. Der Standort in Gratkorn besteht bereits seit 2008 und wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kund:innen nach dem Umbau weiterhin eine bunte Produktvielfalt sowie attraktive Preise und Aktionen anbieten können“, erklärt Peter Gschiel, Billa Vertriebsdirektor. So profitieren Kund:innen von Rabatten zu -25 Prozent auf wechselnde Warengruppen an Freitagen und Samstagen. Zudem gelten die beliebten 25 Prozent-Pickerl auch auf Mehrfachgebinde bei alkoholfreien Getränken und Bier. Und mit dem jö Rabattsammler kann ganz nach den eigenen Wünschen gespart werden.

Noch mehr Frische und noch mehr Steiermark im Billa Sortiment
Das Herzstück des umgebauten Marktes ist der vergrößerte Frischebereich mit einer breiten Auswahl an saisonalem Obst und Gemüse. Darüber hinaus spielt auch die regionale Herkunft vieler Produkte eine bedeutende Rolle. „Unsere Kund:innen legen viel Wert auf regionale und lokale Lebensmittel, die von Betrieben aus unmittelbarer Nähe stammen. Zudem freut es uns natürlich, wenn wir kleine Lieferant:innen unterstützen und ihnen eine Bühne für die Präsentation ihrer Produkte bieten können. So gibt es beispielsweise hier bei uns im Markt Puntigamer Bierchips von der Styria GmbH & Co KG aus Gratkorn und edle Tropfen vom Weingut Felberjörgl aus Kitzeck im Sausal , so Herr Petritsch, Billa Marktmanager in Gratkorn. Billa und Billa Plus arbeiten österreichweit mit 2.500 regionalen und lokalen Produzent:innen aus den jeweiligen Bundesländern zusammen – das Sortiment umfasst bereits über 25.000 Artikel und wird stetig ausgebaut. Darunter finden sich auch 4.640 Produkte von 337 regionalen und lokalen Betrieben aus der Steiermark. Damit diese für die Kund:innen jetzt noch einfacher zu finden sind, dafür sorgt eine klare Kennzeichnung für lokale (max. 30 km rund um den Markt entfernte), regionale (aus dem jeweiligen Bundesland stammende) und österreichische Produkte.

Als erster Lebensmittelhändler Österreichs bietet Billa bereits seit dem Frühjahr 2020 100 Prozent Frischfleisch und -geflügel aus Österreich an. Damit haben Kund:innen in allen rund 1.260 Märkten die Sicherheit, hier ausschließlich zu österreichischer Qualität zu greifen und das in allen Preissegmenten. In enger Zusammenarbeit mit den heimischen Fleisch- und Geflügelproduzent:innen leistet Billa somit einen wesentlichen Beitrag, um die Versorgungssicherheit mit heimischen Qualitäts-Fleischprodukten auch weiterhin zu gewährleisten. Zudem kennzeichnet Billa mit dem Tierwohlsiegel „Fair zum Tier“ Produkte mit höheren Tierwohlstandards, die über den gesetzlichen Vorgaben liegen.

Solidarisches Miteinander und Nachhaltigkeit werden bei Billa großgeschrieben
Besonders am Herzen liegt der gesamten Billa Familie auch ein solidarisches Miteinander in der Nachbarschaft: So werden Lebensmittel, die im Billa Gratkorn nicht mehr verkauft werden können, aber noch einwandfrei genießbar sind, an das Rote Kreuz, an den Vinzi Markt und an den Kostnix-Laden gespendet und kommen damit bedürftigen Menschen zugute.

Ebenso eine wichtige Rolle spielen Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit beim Betrieb des umgebauten Billa Standorts, wo 100 Prozent Grünstrom aus Österreich zum Einsatz kommt. Zudem wird das gesamte Gebäude innen sowie außen mittels LED beleuchtet und mit der Abwärme der energieeffizienten Kälteanlage wird der Markt beheizt. Damit kann gänzlich auf fossile Heizenergieträger verzichtet und bis zu 40 Prozent Energie gespart werden. Außerdem kommt in der Normal- und Tiefkühlung das umweltfreundliche Kältemittel CO2 zum Einsatz. All diese Maßnahmen machen den gesamten Markt im Betrieb CO2-neutral.

Sicheres Einkaufen durch umfassende Hygiene-Maßnahmen
In allen Billa und Billa Plus Märkten ist Sicherheit oberstes Gebot. Plakate an den Kassen und Klebestreifen am Boden weisen auf das Abstandhalten hin. Zudem sorgt eine Hygienebeauftragte bzw. ein Hygienebeauftragter in jedem Markt dafür, dass die Haltegriffe der Einkaufswagen laufend desinfiziert werden und die All-in-one Desinfektionsmittelspender, die im Eingangsbereich zur Verfügung stehen, stets ausreichend befüllt sind. Mehrmals täglich macht die bzw. der Hygienebeauftragte einen Kontrollgang durch den Markt und überzeugt sich unter anderem, dass die Waagendisplays und -auflagen in der Obst- und Gemüseabteilung oder auch der Kassenbereich regelmäßig gereinigt wurden. Billa und Billa Plus sorgen durch diese Maßnahmen für ein sicheres Einkaufen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL