RETAIL
Wien, Salzburg, Linz und Graz © mjam

mjam market lief langsam an, wurde lange nur in einzelnen Bezirken und Bezirksteilen Wiens angeboten; mittlerweile hat die Expansion deutlich an Fahrt aufgenommen.

© mjam

mjam market lief langsam an, wurde lange nur in einzelnen Bezirken und Bezirksteilen Wiens angeboten; mittlerweile hat die Expansion deutlich an Fahrt aufgenommen.

Redaktion 03.12.2021

Wien, Salzburg, Linz und Graz

mjam market weitet sein Lebensmittellieferangebot auf vier Landeshauptstädte aus – weitere Schritte folgen.

WIEN. Per 1. Februar 2021 hat der Essenszustelldienst mjam angefangen, mit seiner bestehenden IT- und Lieferlogistik unter dem Namen „mjam market” auch Lebensmittel zuzustellen; der Service, der lange auf nur einige wenige Bezirke Wiens beschränkt war und mittlerweile zumindest in den neun Innenbezirken und im 15. bis 20. Bezirk verfügbar ist, wird seit Kurzem nun auch in Teilen von Salzburg, Linz und Graz angeboten.

„Bis 2022 möchten wir mit mjam market in allen großen Städten in Österreich präsent sein und unser Lieferangebot so für über zwei Millionen Haushalte möglich machen”, gibt Dominik Neuwirth, neuer Geschäftsführer von mjam market, einen Ausblick.

Sortiment verdoppelt

Grundsätzlich dürfte die Österreich-Expansion kein Ende kennen: Die Vision sei es, mjam market in ganz Österreich anzubieten, liest sich auf der Infoseite des Zustellers ( www.mjam.net/info/mjam_market ). Der nächste, noch für heuer geplante Schritt: die Eröffnung eines achten mjam markets in Wien.

Auch das Sortiment wurde von anfänglich 1.000 Artikeln auf 3.000 vervielfacht; angeboten werden Lebensmittel und Non-Food-Artikel, man orientiert sich an Supermarktpreisen. In den nächsten Monaten will man insbesondere das Frische-Sortiment weiter ausbauen und in Summe 3.500 verschiedene Produkte listen. Kundenwünsche berücksichtigend, soll auch das Convenience-Segment sowie das vegane Segment in nächster Zeit verstärkt ausgeweitet werden.

USP Umweltfreundlichkeit

Bei der Bestellungsabwicklung setzt mjam auf nachhaltige Konzepte. So wird der Großteil der eingehenden Bestellungen über Fahrrad-Kuriere abgewickelt. Parallel dazu fördert mjam auch die sukzessive Umstellung auf kompostierbare bzw. wiederverwendbare Verpackungsmaterialien für alle Lieferungen aus Restaurants. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL