RETAIL
Wiener Flaggschiff-Möbelhaus in der Mariahilfer Straße kommt unter den Hammer aurena.at
aurena.at

Redaktion 27.01.2021

Wiener Flaggschiff-Möbelhaus in der Mariahilfer Straße kommt unter den Hammer

Im März sollen die Bagger auffahren, zuvor wird das gesamte Warensortiment und die Gebäudeausstattung versteigert – bis Ende Februar muss das Gebäude leer sein.

WIEN / NIKLASDORF. Das Möbelhaus an der Mariahilfer Straße 18 zählt zu den prestigeträchtigsten Filialen Österreichs, wird jedoch in dieser Form bald Geschichte sein: Die Signa-Gruppe will dort ein Kaufhaus nach Vorbild des Berliner „KaDeWe“ errichten, im März 2021 sollen bereits die Bagger auffahren. Derzeit ist das Haus mit rund 30.000 m2 Verkaufsfläche über sechs Etagen noch bis unter die Decke mit Waren gefüllt.

Versteigerungsprojekt in Rekorddimension
Mehr als 40.000 Artikel werden innerhalb von 25 Werktagen versteigert – damit ist dies das wohl ambitionierteste Auktionsprojekt, das in Österreich bislang abgewickelt wurde. Versteigert werden die Positionen ab 31. Jänner – aufgeteilt auf mehrere Auktionen – online auf aurena.at, geboten werden kann ab sofort.

„Aurena ist darauf spezialisiert, aus großen Gütermengen in kürzester Zeit Geld zu machen. Ein gesamtes Möbelhaus in nur fünf Wochen leer zu bekommen, ist selbst für uns eine Herausforderung, die wir aber gerne annehmen“, so Jürgen Blematl von der Auktionsplattform aurena.at.

Orientteppiche, Ausstellungsküchen und WC-Deckel
Gut 900 Teppiche, 40 Bäder, 100 Sofas, 50 Betten, 15 Küchen, unzählige Lampen und Haushaltsgeräte, Unmengen an Deko-Artikeln, Geschirr oder Baby-Ausstattung: All das und noch viel mehr kommt unter den Hammer. Die Bandbreite reicht von wertvollen Orientteppichen und Leder-Garnituren, über Badewannen und Esstischgruppen bis hin zu Wäschekörben, Staubsaugern und WC-Deckeln. Nicht zuletzt bietet die Auktion auch die Chance, die Ausstellungsküchen zu ergattern – die Ausrufpreise starten meist bei rund zehn Prozent des herkömmlichen Verkaufspreises.

Ebenfalls zu ersteigern: Möbelhaus-Restaurant und Leuchtreklamen
Neben dem Sortiment des Möbelhauses kommt auch die Gebäudeausstattung unter den Hammer, wie zum Beispiel die Shop-Beleuchtung, die Regalanlagen und Verkaufskojen – und sogar das Möbelhaus-Restaurant und die Leuchtkästen mit Firmenlogo werden versteigert – eine Fundgrube für all jene, die sich noch ein Erinnerungsstück an die traditionsreiche Wiener Filiale sichern möchten.

Kooperationspartner ist Lenox Trading, Spezialist für die Verwertung von Regalanlagen und Lagersystemen. Geschäftsführer Norbert Lehner erklärt: „Ein solches Projekt bietet für jedermann die Gelegenheit, hochwertige Ausstattung und Regalanlagen gebraucht zu erstehen.“ Aurena und Lenox Trading haben bereits bei anderen Großprojekten wie bauMax oder den Einkaufszentren Taborland und Welas-Park erfolgreich zusammengearbeitet.

Die ersten Auktionen laufen bereits

Die ersten Auktionen sind bereits online, weitere Sortimentsbereiche folgen schrittweise in den nächsten Tagen:

Teppiche – Zuschläge am 31. Jänner 2021: https://www.aurena.at/auktion/3681/Teppiche
Bäder und Küchen – Zuschläge am 1. Februar 2021: https://www.aurena.at/auktion/3687/baeder
Bilder und Teppiche – Zuschläge am 2. Februar 2021: https://www.aurena.at/auktion/3696/Bilder
Haushaltsgeräte – Zuschläge am 3. Februar 2021:
https://www.aurena.at/auktion/3698/Haushaltsgeraete
Lampen, Geräte - Zuschläge am 4. Februar 2021: https://www.aurena.at/auktion/3701/Lampen
Gastroausstattung - Zuschläge am 5. Februar 2021: https://www.aurena.at/auktion/3702/Gastroausstattun

Jeder kann mitsteigern

Die Versteigerung läuft online auf der Auktionsplattform aurena.at. Nach einmaliger Registrierung kann jeder – ob Firma oder Privatperson – mitbieten.

Ablauf der Auktion
Besichtigungsmöglichkeit vor Ort (1070 Wien, Mariahilfer Straße 18) – die genauen Termine finden Sie auf aurena.at
Zuschläge online auf aurena.at: ab 31.01.2021, 09:00 Uhr.
Die Abholung der ersteigerten Positionen durch die Höchstbieter erfolgt ebenfalls vor Ort; die Details finden Sie auf aurena.at. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL