RETAIL
Zwei Tiroler Traditionsbetriebe unter einem Dach © Hörtnagl

(v.l.n.r) Ezeb-Chefleute Richard und Karin Mitterberger, Hörtnagl Geschäftsführer Friedrich Auer mit Gattin Claudia Auer-Hörtnagl (v.l.) und Hörtnagl Franchisepartner Stefan Kerschbaumer (m.)

© Hörtnagl

(v.l.n.r) Ezeb-Chefleute Richard und Karin Mitterberger, Hörtnagl Geschäftsführer Friedrich Auer mit Gattin Claudia Auer-Hörtnagl (v.l.) und Hörtnagl Franchisepartner Stefan Kerschbaumer (m.)

Redaktion 22.11.2018

Zwei Tiroler Traditionsbetriebe unter einem Dach

Ezeb Brot und Hörtnagl eröffnen gemeinsamen Standort in Ramsau im Zillertal.

RAMSAU. Am ehemaligen Lagerhaus Standort in Ramsau im Zillertal eröffnet am 20. November 2018 eine neue Hörtnagl Filiale. Das Besondere daran: Hörtnagl tritt als regionaler Tiroler Fleisch- und Wurstproduzent im Verbund mit der heimischen Bäckerei Ezeb Brot mit gemeinsamer Geschäftsfläche auf. Für Hörtnagl selbst ist es die 17. Filiale gesamt und die zweite Filiale im Bezirk Schwaz.

Es ist ein neues Bauprojekt, in welches das Tiroler Markenunternehmen Hörtnagl mit Filiale Nr. 17 einzieht. Am ehemaligen Standort des Raiffeisen Lagerhaus Hippach ist ein Wohn-, Handels- und Gewerbeprojekt mit 2.500 Quadratmeter Wohnfläche und 3.400 Quadratmeter Gewerbefläche plus zwei Tiefgaragen entstanden. Hörtnagl ist in diesem Neubauprojekt der Raiffeisenbank Hippach unter einem Dach und gemeinsamer Geschäftsfläche mit dem Zillertaler Traditionsbetrieb Ezeb Brot vertreten.

Der zentrale Mittelpunkt der neuen Hörtnagl Filiale ist eine Thekenanlage für die Präsentation und Verkauf von Feinkost mit Käse und Wurst sowie Fleisch. Angedockt ist daran eine Imbisstheke für warme Snacks und Speisen und Getränke. Hörtnagl-Kunden erhalten hier eine Auswahl der über 100 hochwertigen in der Zentrale in Hall produzierten Wurstprodukte und Fleischsorten mit garantierter Herkunft aus Tirol und Österreich.

Stellvertretend für die gesamte Hörtnagl Produktion erwähnt sei die Extrawurst von der täglich 1.000 Stangen à 2,5 Kilogramm in der Produktionszentrale in Hall in Tirol produziert werden. Ein weiterer Hörtnagl Klassiker sind die Frankfurter Würstel. Täglich werden 15.000 Paar über den hauseigenen Fuhrpark an die Hörtnagl Filialen, den Tiroler Lebensmittelhandel und die Tiroler Gastronomie geliefert. Nicht zuletzt weist das Hörtnagl Sortiment mit der Tiroler Kamin- und Lammwurzen, Tiroler Marende, Speck und Schinken vom Tiroler Hofschwein, Tiroler Edelweiße, Rindfleisch vom Tiroler Grauvieh-Almochs, Frischfleisch vom Tiroler Hof- und Almschwein Produkte mit dem Qualitätsgütesiegel der Agrarmarketing Tirol und zu hundert Prozent gewachsen und veredelt in Tirol auf.

Ergänzt wird der über eine automatische Schiebetüre betretbare ca. 63 Quadratmeter große Verkaufsraum mit zentraler Thekenanlage durch ein Wandkühlregal für die Selbstentnahme von verpackten Hörtnagl Produkten wie z.B. Extrawurst, Schinkenwurst, Paprikawurst, Krakauer, Tiroler Marende etc. und gekühlten Getränken. Mehr als zwei Millionen Packungen hochwertiger Wurstwaren - griffbereit und bereits geschnitten und verpackt im SB-Regal - gingen 2017 über die Theken aller Hörtnagl Filialen und im Lebensmittelhandel u.a. MPREIS, SPAR, Nah und Frisch, BILLA und MERKUR. Den Gesamteindruck des neuen Standortes in Ramsau dominieren warme Farben und Holzoptik eingebettet in ein modernes Ladendesign. Im Eingangsbereich bieten zwei Stehtische mit acht Sitzplätzen Platz für den schnellen Verzehr.

Um warme Snacks und Speisen, wie den typischen und zu hundert Prozent österreichischen Hörtnagl Fleischkäse mit einer frischgebackenen Semmel von der Bäckerei Ezeb Brot verzehren zu können, stehen weitere 32 Sitzplätze für die Kunden zur Verfügung. Diesen ca. 55 Quadratmeter großen Bereich teilen sich Hörtnagl und Ezeb auf gemeinsamer Geschäftsfläche. Der Genussbereich verfügt über einen eigenen Ausgang mit automatischer Schiebetüre, ist optisch einladend und ein wenig abgeschirmt von den Verkaufsbereichen der beiden Filialisten Hörtnagl und Ezeb Brot gestaltet. In der wärmeren Jahreszeit können Hörtnagl und Ezeb-Kunden zudem den 50 Quadratmeter großen Gastgarten mit weiteren 18 Sitzplätzen nutzen.

Der gemeinsame Standort von Ezeb Brot und Hörtnagl in Ramsau wird am 20. November 2018 offiziell eröffnet. Am 18. November 2018 erfolgte die Segnung durch Mayrhofens Pfarrer Jürgen Gradwohl und die Eröffnungsfeier mit zahlreichen Ehrengästen der bauausführenden Firmen, Geschäftspartner, Zulieferbetriebe, Hörtnagl System- und Franchisepartner sowie MitarbeiterInnen.  “Es ist einfach zu sagen, wir machen etwas zusammen. Erst in der Praxis stellt sich heraus, ob und wie man zusammenpasst. Wenn sich zwei starke Partner finden und sich gemeinsam nach außen präsentieren, geht es auch darum dabei die Identität nicht zu verlieren. Ich kann sagen, es funktioniert hervorragend“, lobte Richard Mitterberger die Zusammenarbeit mit Hörtnagl anlässlich der Eröffnungsfeier. Der Ezeb Brot Chef ist überzeugt: „Wir hatten ein gemeinsames Ziel und haben hier ein exzellentes Projekt auf die Welt gebracht. Ich bin sicher, dass wir hier in Ramsau eine Erfolgsstory schreiben werden.“

„Es ist ein tolles Projekt geworden. Regionalität wird an diesem Ort in allen Facetten großgeschrieben. Für die Errichtung wurden Aufträge an Zillertaler Betriebe vergeben. Mit der Traditionsbäckerei Ezeb zieht ein regionaler Platzhirsch ein. Hörtnagl passt perfekt in diesen Rahmen“, betont Hans Platter, geschäftsführender Gesellschafter anlässlich der Eröffnung. Für Geschäftsführer Friedrich Auer ist die neue Filiale in Ramsau ein gelungenes Projekt. „Man könnte sagen, es ist Regionalität hoch zwei, wenn sich zwei Unternehmen, die beide regional produzieren und größten Wert auf Herkunft, Qualität und Frische legen, sich unter einem Dach zusammenfinden. Wir hätten für unsere erste Filiale im Zillertal keinen besseren Partner finden können.“

Im Tiroler Familienunternehmen, das über vier Generationen von den Familien Hörtnagl und Plattner geführt wird, spielt auch die Mitarbeiterbindung eine wesentliche Rolle. So wird die neue Filiale in Ramsau vom gelernten Metzger Stefan Kerschbaumer geführt. Der erfahrene Franchisepartner ist seit mehr als zwanzig Jahren für Hörtnagl tätig. Zuerst im Angestelltenverhältnis und später als Franchisepartner. So hat Kerschbaumer von 1998 bis 2005 die erste Hörtnagl Franchise-Filiale in Hall in Tirol aufgebaut und von 2005 bis 2018 die Hörtnagl-Filiale in Wattens. Der Wunsch noch einmal etwas Neues aufzubauen und eine spannende Herausforderung zu meistern, erfüllt sich für Stefan Kerschbaumer mit der Übernahme der Filiale in Ramsau.

Mit seinem vierköpfigen Team ist Kerschbaumer in erster Linie um Freundlichkeit bemüht. „Kein Flugblatt ersetzt das Lachen meiner Kunden. Punkten kann man nur mit Freundlichkeit und viel Gefühl, so dass die Kunden gerne wiederkommen“, schlägt das Herz Kerschbaumers für das Produkt Fleisch. Besonders reizvoll sieht der Franchise-Nehmer die Kombination zweier Markenunternehmen mit Bekenntnis zur Regionalität unter einem Dach. „Wir beziehen das gesamte Brot täglich frisch gebacken von Ezeb. Der Kunde bekommt sprichwörtlich die heiße Fleischkäse-Semmel.“

Ein Steckenpferd Kerschbaumers ist die Heiße Theke und Mittagsmenüs. Täglich gibt es Schnitzel, Hendl, Rippelen, Fleischlaibchen und täglich wechselnde Mittagsmenüs wie Wienerschnitzel mit Kartoffelsalat, Putengeschnetzeltes, überbackenes Hühnerfilet, Gulasch, Bauerntoast und mehr. Auf Bestellung und zur Selbstabholung werden in der neuen Filiale u.a. belegte Brote, Wurstplatten, frisch gemachtes Tartar und Carpaccio angeboten.

„Ein Unternehmen, das regional produziert und größten Wert auf Herkunft und Qualität seiner Produkte, Frische und kurze Transportwege legt, muss auch laufend um die Standortsicherung und dementsprechende Kundenversorgung bemüht sein“, betont Hans Plattner abschließend. Das Jahr 2018 stand bei Hörtnagl deshalb ganz im Zeichen der regionalen Erweiterung. Denn erst wenige Wochen vor der Eröffnung der Hörtnagl Filiale in Ramsau folgte mit der Eröffnung der St. Johanner Filiale erstmals der Schritt in den Bezirk Kitzbühel.

Insgesamt investierte Hörtnagl im Jahr 2018 mit der Eröffnung der Filialen in St. Johann und Ramsau im Zillertal 1,5 Mio. Euro. Mit den beiden neuen Filialen wächst das Hörtnagl-Nahversorger-Netz  auf insgesamt siebzehn Filialen und Standorte in Imst, Innsbruck (7x) Hall (2x inklusive Abholmarkt), Wattens, Schwaz, Wörgl (2x) Kufstein, sowie den Neueröffnungen St. Johann und Ramsau an. Die siebzehn Filialen werden zum Teil als Eigenbetriebe, aber auch als Franchise-Filialen und Systempartnerbetriebe geführt. Die Hörtnagl-Zentrale mit Produktion und Verwaltung inkl. Abholmarkt befindet sich in Hall in Tirol. Das Hörtnagl-Stammhaus mit der Hörtnagl-Passage in Innsbruck am Burgraben. (red)

Über Hörtnagl
Die Firma Andrä Hörtnagl Produktion und Handel GmbH bürgt seit 155 Jahren für Qualität und produziert ausschließlich Fleisch- und Wurstprodukte österreichischer Herkunft. Mit einer Jahresproduktion von 2.700 Tonnen ist Hörtnagl in Tirol Marktführer in der Erzeugung von Wurst- und Fleischwaren und zählt zu den führenden Qualitätsproduzenten in Österreich. An der Spitze des Unternehmens stehen Doris Daum-Hörtnagl, Hauptgesellschafterin, Hans Plattner, geschäftsführender Gesellschafter und Geschäftsführer Mag. Friedrich Auer.

Hörtnagl beschäftigt in der Produktions- und Verwaltungszentrale in Hall inklusive Abholmarkt, dem Stammhaus und der Hörtnagl-Passage am Burggraben in Innsbruck und den eigengeführten Filialen insgesamt 220 Mitarbeiter und setzt jährlich 24 Mio. Euro um. In die laufende Standortsicherung, Erweiterung der Produktion und Ausdehnung des Filialnetzes hat Hörtnagl seit 1994 mehr als 30 Mio. Euro investiert. Allein in die Neueröffnungen der Filialen in St. Johann in Tirol und Ramsau im Zillertal flossen 2018 weitere 1,5 Mio. Euro. Mit den neuen Filialen in St. Johann und Ramsau zählt Hörtnagl insgesamt 17 Eigenbetriebe, Franchise-Filialen und Systempartnerbetriebe.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL