TECHNOLOGY
Das Internet bekommt jetzt Flügel
Christoph fellmer 03.04.2015

Das Internet bekommt jetzt Flügel

xLink Die patentierte xFly-Technologie des Unternehmens soll preiswerte, schnelle und stabile Internetverbindungen aus Flugzeugen ermöglichen

Die Mindestdatenübertragungsrate in der Luft liegt bei immerhin 100 MBit.

Die xFly-Technologie soll das Reisen durch neue Netzangebote komfortabler machen.

Wien. xLink powered by Multikom Austria Telekom GmbH hat nach sieben Jahren der Forschung und Entwicklung das Patent für die Technologe „xFly – Internet im Flugzeug” erhalten. Damit wurde die neue Breitband-Internet-Lösung für alle Arten von Flugzeugen patentiert. xFly zeichnet sich durch seine stabile und sichere Daten-übertragung und seine vielseitige Anwendung aus. Dadurch ist es möglich, auch in Luftfahrzeugen mit einer Mindestdatenübertragung von 100 MBit zu surfen oder zu telefonieren. xLink übernimmt nicht nur die Verbindung vom Boden aus, sondern kümmert sich auch um die Installation und Betreuung der Flugzeugausstattung.

Denkbare Szenarien

„Wir bieten hier einen Full-Service; unterstützt wird das neue System durch Sendestationen und sehr schnelle Glasfaserleitungen am Boden, diese sind die beste Voraussetzungen für eine störungsfreie Verbindung”, sagt Geschäftsführer Martin Herbst. „Eine vollwertige Internet- und Telefon-Anbindung ist somit für jeden Fluggast für nur einen Euro pro Flug möglich. Ein erstes großes Projekt ist mit einer Fluglinie derzeit in Ausarbeitung. Durch die Anwendung von xFly im Flugzeug kann hier ein Potenzial von 600 Arbeitsplätzen entstehen. In Europa könnten so in absehbarer Zeit über 500 Millionen Passagiere ein schnelles Internet sowie eine Reihe von Zusatzdiensten nutzen. Wenn Sie also in Zukunft während des Fluges im Internet via Mobiltelefon, Tablet oder Laptop surfen, stammt die Technologie aus Salzburg von xLink powered by Multikom Austria Telekom GmbH.”

Komplettes Paket

Mit der xFly-Technologie ist eine störungsfreie Kommunikation in Luftfahrzeugen möglich und bietet so einen weiteren Service für alle Flugreisenden. xLink liefert den Fluglinien den kompletten Service, auch den Einbau der Antennen an den Flugzeugen. Um eine sichere und ungestörte Verbindung, anfangs in Zentraleuropa, garantieren zu können, verwendet xLink neuartige Beamforming-Antennen und Glasfaserkabel am Boden. Die Antennen arbeiten zusätzlich nach dem extended Input- und Output-Prinzip. So ist es möglich, zeitgleich horizontal und vertikal die Signale zu empfangen und zu senden. Neben der Funktion des Breitband-Internet und Telefonie wird auch eine Reihe von weiteren Dienstleistungs-Lösungen zum Patent angemeldet, welche neben Verkehrsüberwachung Wetter-, Emissions- und Umweltdaten liefern. Außerdem wird eine zentrale Gesundheitsdatenbank patentiert, welche unter anderem Pollenwerte und Luftgütermengen in verschiedenen Schichten nahezu lückenlos und in Echtzeit ermöglicht.

Präzise Informationen

In Verbindung mit Google und anderen Kartendiensten lässt sich hiermit eine präzise Aussage von Luft- und Umweltqualität für Mensch und Tier errechnen. Im Moment betreibt xLink in Österreich und Deutschland mehr als 50 Glasfasernetze, und der Ausbau wird weiter fortgesetzt. „Wir arbeiten ständig an uns und unseren Systemen und an neuen Ideen, die für unsere Kunden interessant sein könnten. So haben wir es geschafft, uns als kleines privates Unternehmen gegen die großen Anbieter durchzusetzen”, sagt Herbst. „Alle xLink-Glasfasernetze sind außerdem barrierefrei und können dadurch problemlos an andere Telekommunikationsbetreiber und Nutzer vermietet werden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL