TECHNOLOGY
Produktionsverfahren für den Textildruck
24.04.2015

Produktionsverfahren für den Textildruck

Epson Der Druckerhersteller konzentriert sich bei der Textilfachmesse FESPA auf seinen Dye-Sublimationsdruck

Wien. Auf der Kölner Textilfachmesse FESPA (18. bis 22. Mai) wird Epson die Möglichkeiten seiner Textildrucker anhand von Beispielen präsentieren. Im Vordergrund stehen dabei die neuesten Entwicklungen bei der Nutzung von Dye-Sub-Tinte im DTG-Druck. Das Dye-Sublimationsdruckverfahren ist für alle Dienstleister interessant, weil keine andere Technologie den Einstieg in neue Geschäftsmodelle mit Textildruck so einfach macht: Epson ist derzeit der einzige Hersteller, der alle Komponenten seiner Druckmaschinen selbst entwickelt und fertigt.

Praktische Anwendungen

Zu den konkreten Anwendungen, die Epson im Rahmen der FESPA zeigen wird, gehören unter anderem das Bedrucken von Kissenbezügen, Stofftaschen und T-Shirts mittels Direktdruck mit einem Epson SureColor SC-F2000 und den erst kürzlich vorgestellten neuen Rahmenplatten. Weiters wird der Vakuum 3D-Dekorationsdruck mit einem SureColor SC-F6000 vorgeführt: Hier wird in Kooperation mit dem Partnerunternehmen SubliTec die Entstehung eines Produkts vom Designstadium durch die gesamte Produktion gezeigt. Auch die Produktion von Folien für gerade Flächen wie Tischplatten, Schranktüren und anderer Flächen mittels eines SureColor SC-F6000 Dye-Sub-Druckers in Kooperation mit dem Partnerunternehmen Chromaluxe steht auf der Agenda.Die eingesetzten SureColor SC-S-Drucker produzieren auf einer Druckbreite von bis zu 64 Zoll (162,5 cm) und bis zu 10 Farben inklusive Weiß und Metallic eine Vielzahl an haltbaren und qualitativ hochwertigen Materialien für verschiedenartige Einsatzzwecke. Zudem werden ausgewählte SureColor SC-T-Drucker mit wasserbasierten Tinten zum Druck hochwertiger Grafiken ausgestellt.

Publikumsmagnet

„Die FESPA ist nach wie vor ein Magnet für Fachbesucher, die sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich Drucktechnologie informieren möchten”, sagt Frank Schenk, Head of ProGraphics and Industrial Printing der Epson Deutschland GmbH. „Aus diesem Grund zeigen wir auf dieser Messe, wie schnell und einfach mit unseren unterschiedlichen SureColor Tintendruckern geradezu erstaunliche Produkte produziert werden. Unser Anspruch an diese Messe ist es, Kunden zu neuen Ideen zu inspirieren und ihnen so zu helfen, ihr Unternehmen durch ­Einführung neuer Geschäfts­modelle weiter nach vorn zu ­bringen.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL