CAREER NETWORK
Fit für die digitale Berufswelt © Panthermedia.net/Kasto

IT-Know-how In mehr als 100 Kursen widmet sich das BFI der Vermittlung von Wissen, das in einer digitalisierten Arbeitswelt notwendig ist.

© Panthermedia.net/Kasto

IT-Know-how In mehr als 100 Kursen widmet sich das BFI der Vermittlung von Wissen, das in einer digitalisierten Arbeitswelt notwendig ist.

britta biron 01.02.2019

Fit für die digitale Berufswelt

Das BFI Wien weitet sein umfangreiches Angebot an Kursen rund um das Thema IT weiter aus.

••• Von Britta Biron

WIEN. „Es ist mittlerweile jedem bewusst, dass durch die rasante Entwicklung der Technik neue Anforderungsprofile am Arbeitsmarkt entstehen, und digitale Kompetenzen aus keinem Berufsfeld mehr wegzudenken sind”, weiß BFI Wien- Geschäftsführer Franz-Josef Lackinger und begrüßt das heute von der Stadt Wien und der Arbeiterkammer Wien gestartete Programm ‚Digi Winner' zur Förderung der beruflichen Aus- und Weiterbildung im Bereich Digitalisierung.

Zwar seien Eigeninitiative, Lernbereitschaft und die Fähigkeit zur Selbstorganisation wichtige Punkte, wenn es um die Aneignung neuer Fähigkeiten für die Karriere geht, aber es spiele auch das Finanzielle eine Rolle – Lackinger hält eine zusätzliche Unterstützung dabei für einen „überaus wichtigen Schritt.”
Abhängig vom Einkommen – die Obergrenze liegt bei 2.500 € netto pro Monat – und dem Arbeitsort werden mit dem Digi Winner, für den heuer ein Budget von fünf Mio. € zur Verfügung steht, zwischen 40 und 80% der Kurskosten und Prüfungsgebühren übernommen. Voraussetzung ist, dass der Kurs von einem vom waff anerkannten Anbieter ist, zu denen das BFI gehört.

Im richtigen Kurs

Damit die Wahl des passenden Kurses angesichts des großen Angebots nicht zur Qual wird, hat das BFI bereits vor geraumer Zeit alle Bildungsprogramme für digitale Kompetenzen zusammengefasst und eine Plattform aufgebaut.

„Wir entschlüsseln in übersichtlicher Form die gängigsten, in Jobausschreibungen geforderten Digital-Kompetenzen, beschreiben die Berufsbilder der Zukunft und bieten schon jetzt über 100 Kurse zu den wichtigsten Fertigkeiten an”, erläutert der BFI-Chef.
Von Kurzschulungen wie „Coding in a Day”, „Game Developer” oder „IT-Security” über Generalistenangebote wie „SAP Core Competence Pass” oder „Innovationsmanagement” bis hin zu modular aufgebauten Intensivprogrammen im Programmierbereich deckt das Programm die komplette Palette ab.
„Wer Know-how in Sachen Digitales sucht, wird bei uns fündig werden”, ist Lackinger überzeugt.
Einen großen Pluspunkt sieht er auch darin, dass die Kurse an den diversen BFI Wien-Standorten unterrichtet werden und darüber hinaus auch die Zahl jener Kurse, die man von zu Hause absolvieren kann, ständig wächst: „Wir wissen, dass die Menschen immer weniger Zeit haben, um sich weiterzubilden. Daher versuchen wir, es den Menschen so einfach wie möglich zu machen, sich die für ihr Weiterkommen so essenziellen Kompetenzen anzueignen”, erklärt Lackinger.

Lernen mit Online-Tools

So gibt es jetzt schon zahlreiche Produkte im BFI Wien-Portfolio, die auf Blended Learning-Lösungen wie Moodle oder Mikrolern-Tools wie KnowledgeFox setzen.

Das sei aber noch nicht das Ende der Fahnenstange: „Wir entwickeln täglich neue Kurse – vom Basislevel bis zum Expertenstatus, die die Menschen bestmöglich auf die Digitalisierung vorbereiten. Unsere Kundinnen und Kunden dürfen also schon gespannt sein, was wir demnächst anbieten”, so Lackinger abschließend.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL