CAREER NETWORK
Grüne Schönheit © typejockeys

Die Lehrgangsleitung: Ernst Gugler, Sylvia Brenzel (plenum), Doris Raßhofer (gugler*), Alfred Strigl (plenum, v.l.).

© typejockeys

Die Lehrgangsleitung: Ernst Gugler, Sylvia Brenzel (plenum), Doris Raßhofer (gugler*), Alfred Strigl (plenum, v.l.).

Redaktion 21.02.2020

Grüne Schönheit

Zwei Green Brands kooperieren: gugler* und plenum starten Lehrgang „Quintessenz Meisterklasse 2020”.

MELK/ST. PÖLTEN. Das Kommunikationshaus gugler* und die Nachhaltigkeitsberatung plenum wollen den Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft jetzt „mit vereinter Kraft” vorantreiben. Auftakt ist eine, wie es heißt, „mutige Neukonzeption”: Die Quintessenz 2020, Meisterklasse für Transformations- und Nachhaltigkeitsmanagement, geht mit März dieses Jahres an den Start – im Rahmen der neu gegründeten Akademie gugler* Sinn.Bildung.

Wie geht grün?

Politik und Konsumenten erhöhen den Druck in Richtung grün und ökologisch; viele Unternehmen wollen dementsprechend nachziehen und nachhaltigen Mehrwert schaffen. Doch wie geht „grün”? Die beiden Green Brands gugler* und plenum – beide sind Pioniere in Sachen ganzheitliches Wirtschaften – haben ihre Kompetenzen und Erfahrungen gebündelt. Den Startschuss der Kooperation bildet die Neuauflage des Lehrgangs Quintessenz, Meisterklasse für Transformations- und Nachhaltigkeitsmanagement. Sie wurde 2005 als erster CSR-Lehrgang Österreichs von Alfred Strigl, „Mister Nachhaltigkeit”, ins Leben gerufen. Nach vier Jahren Pause wurde sie jetzt gemeinsam mit der kürzlich gegründeten Akademie gugler* Sinn.Bildung neu konzipiert.

„Reise” in fünf Modulen

Mit Start im März 2020 lädt die Quintessenz zu einer „Reise durch Wirtschaft, Natur und Leben” ein, durch deren Prinzipien und Zusammenhänge.

In fünf Modulen an ausgewählten Locations werden Know-how sowie Praxismethoden aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Management und Transformation vermittelt. Dabei geht es u.a. um Einblicke in Klimadebatten und Umweltschutz, um den Einsatz von SDGs und CSR-Management-Tools bis hin zur Kreislaufwirtschaft als Weltaufgabe. Es geht um agiles und integrales Management sowie um alternative Modelle der Unternehmensführung. Und es geht um persönliche Bewusstseinsentwicklung inklusive Kommunikations- und Beziehungsarbeit.
Die Meisterklasse schließt mit dem Zertifikat „CSR-ManagerIn”, die Absolventen sind für die Akkreditierung bei der Wirtschaftskammer Österreich zum CSR-Consultant zugelassen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL