DESTINATION
"Strategie 2022+" – ein Kompass für das Land der Sonne © Burgenland Tourismus
© Burgenland Tourismus

Advertorial 19.04.2018

"Strategie 2022+" – ein Kompass für das Land der Sonne

Gemeinsam die Zukunft gestalten! – Darum ging es beim Strategie-Prozess "Burgenland 2022+".

Im Strategie-Prozess "Burgenland 2022+" war im Vorjahr die gesamte burgenländische Tourismusbranche involviert. Sie setzte damit ein positives Zeichen für die enge Kooperation innerhalb der Branche sowie zwischen den Tourismusorganisationen und dem Land. Eine gute Ausgangsbasis zur Umsetzung der richtungsweisenden "Tourismusstrategie Burgenland 2022+", die nun einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde und der pannonischen Branche in den kommenden Jahren als Kompass dient.

"Wir sind zu jeder Zeit das begehrteste Urlaubsland für erlebnisintensive Aufenthalte, um im sonnigen-sinnlichen Lebensgefühl des Burgenlandes Kraft und Inspiration für den Alltag aufzutanken!" – So lautet die zentrale Vision des aktuellen Strategiepapiers, das den pannonischen Touristikern ein umfassendes Bündel an Zielen zur Orientierung an die Hand gibt.

Unter anderem geht es um mehr Ganzjahrestourismus, mehr Wiederholungsbesuche, noch stärkere Betonung der emotionalen Seite eines Genussurlaubs sowie um die Positionierung des Burgenlands als "Kraft- und Energietankstelle". Dahinter steckt wiederum eine ganze Reihe strategischer Ziele – u.a. mehr Auslastung und Wertschöpfung durch Steigerung von Angebotsstruktur und -qualität, mehr Arbeitsplätze im Tourismus sowie die noch stärkere Bündelung touristischer Organisationen und Initiativen.

Mit der Branche – für die Branche

Erarbeitet wurde die umfassende Unterlage im vergangenen Jahr bei Workshops mit 85 Opinion Leadern der burgenländischen Branche. Begleitet wurde der Prozess von der Beratungsagentur conos gmbh. Und erstmals wurde ein derartiges Richtungspapier auch von der Landesregierung beschlossen.

Festgelegt wurden bei diesem Strategieprozess auch zahlreiche Maßnahmen, die man in einen Masterplan gegossen hat. So rücken künftig bei Werbung und Marketing die bisherigen Kernmärkte (Österreich, Deutschland sowie urbane Räume im benachbarten Ausland) noch stärker in den Fokus. Ab nun gruppieren sich um das zentrale Thema "Therme – Wellness – Gesundheit" die übrigen, noch stärker vernetzten Angebotssäulen Naturgenuss, Wein und Kulinarik, inspirierende Kultur sowie Aktivität und Bewegung.

Digital ist nicht egal

Bei der Verbesserung des Angebots steht die umfassende Digitalisierung  auf allen Ebenen der Wertschöpfungskette an vorderster Stelle. Zudem sollen mehr Leit- und Premiumprodukte entwickelt, eine touristische Innovationsplattform geschaffen, Touristiker-Coaches eingesetzt, die touristische Mobilität verbessert sowie umfassendes touristisches Networking innerhalb und außerhalb der Branche und des Landes etabliert werden.

Ambitionierte Vorhaben! Die teilweise gar nicht die Kompetenzen des Tourismus alleine betreffen. Doch allen beteiligten Leistungsträgern ist klar: Da ist umfassende Zusammenarbeit gefragt – von der Burgenland Tourismus GmbH über das Land Burgenland und seine Abteilungen bis zum einzelnen Touristiker. Doch im Land der Sonne hat man schon längst die Ärmel hochgekrempelt und losgelegt ...

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema