DESTINATION
Urlaubsvorlieben und Hotelpräferenzen der Österreicher © Fundació Destí Menorca
© Fundació Destí Menorca

Redaktion 21.08.2019

Urlaubsvorlieben und Hotelpräferenzen der Österreicher

Das digitale Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com hat gemeinsam mit den Lifestylehotels Österreicher in einer repräsentativen Umfrage zu ihren jeweiligen Vorlieben rund um das Thema Urlaub und Hotels befragt.

BADEN. Reisen sind für den Großteil der Österreicher fixer Bestandteil des Jahresverlaufs. 86% sind in den vergangenen zwei Jahren zumindest 1 Mal, manche sogar bis zu 10 Mal privat verreist, knapp 28% zu beruflichen Zwecken. Dabei nächtigen die österreichischen Urlauber durchschnittlich 11 Nächte pro Jahr in einem Hotel.

Wohin die Reise geht
Am liebsten steuern die österreichischen Urlauber ihr Reiseziel mit dem Auto an. Knapp 8 von 10 bevorzugen dieses Verkehrsmittel beim Heimaturlaub, mehr als 7 von 10 bei der Fahrt in die Nachbarländer. Für Reisen in ganz Europa steigen 57% gerne ins Flugzeug, gefolgt vom Auto (32%). Die Befragten zieht es dabei vor allem ans kühle Nass: Bade- bzw. Meerurlaube sind für 56% die beliebteste Urlaubsart, aber auch für Städtereisen (49%), Wellness- (39%) und Familienurlaube (36%) können sich die Österreicher begeistern. Pauschalreisen sind dabei für zwei Drittel der Befragten eine attraktive Form der Urlaubsgestaltung. Als schöne Reiseziele schätzen sie in erster Linie ihr Heimatland oder die nähere Umgebung. Österreich ist für ein Viertel das Urlaubsland schlechthin, gefolgt von Italien (16%) und Kroatien (15%). Der typische österreichische Urlauber ist nicht unbedingt ein Fernreisender und Weltenbummler – 6 von 10 bleiben bevorzugt in Europa, rund 10% präferieren andere Kontinente. Abwechslung darf aber trotzdem nicht fehlen: 70% würden sich als experimentierfreudige Touristen bezeichnen, wobei die Offenheit für Reise-Experimente mit dem Alter abnimmt.

Für all dies spielt jedoch auch die Hotelwahl eine entscheidende Rolle. Knapp ein Drittel der Befragten hat zumindest einmal das Reiseziel aufgrund eines bestimmten Hotels ausgewählt. Gut ein weiteres Drittel könnte sich vorstellen, bei der Urlaubsplanung so vorzugehen. Gleichzeitig ist die Meinung über die Bedeutung des Hotels gespalten: Für rund 50% der Österreicher ist die Unterkunft nur ein Ort zum Schlafengehen, die andere Hälfte hat weitere Ansprüche und sieht im Hotel mehr als nur einen Liegeplatz.

To-Do’s bei der Hotelauswahl
Grundsätzlich spielt der finanzielle Aspekt bei der Hotelauswahl und –buchung eine wichtige Rolle. Kriterium Nummer 1 ist für 96% das Preis-Leistungsverhältnis. Auch möglichst günstige Gesamtkosten beeinflussen die Wahl bei 84% der Befragten. Dementsprechend ist ein Preisvergleich vor der Buchung für mehr als 9 von 10 wichtig. Ausschlaggebend für die endgültige Entscheidung für ein Hotel sind außerdem die Lage und Erreichbarkeit (90%), die Verpflegung (86%) sowie eine einfache Online-Buchung (85%) und gute Bewertungen auf diversen Plattformen (84%). Informationen zu verschiedenen Hotels holen die Österreicher dabei bevorzugt über Suchmaschinen (46%), Hotel-Websites (45%) und Buchungsplattformen (43%) ein. „Das Internet ist wenig überraschend eine wichtige Informationsquelle, insbesondere bei der jüngeren Generation. Ein ähnliches Muster sehen wir auch bei der Buchung, die vor allem von den 20- bis 29-Jährigen gerne über Online-Buchungs- (55%) und Vergleichsplattformen (30%) abgewickelt wird“, beschreibt Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com. Eine weitere beliebte Option ist für 4 von 10 Befragten die Buchung direkt beim Hotel. Um ihr Traumhotel zu finden, investieren die Österreicher gerne auch etwas Zeit - durchschnittlich 6 Stunden. Dabei haben mehr als zwei Drittel Spaß daran, durch Hotelangebote zu stöbern. Besonders Frauen beschäftigen sich gerne mit der Hotelsuche. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL