DOSSIERS
EditorialGedanken zum Faktor Zeit
Redaktion 21.10.2022

Editorial
Gedanken zum Faktor Zeit

Liebe Leserinnen und Leser,

„Chi va piano, va sano e va lontano” (Wer langsam geht, geht sicher und weiter) – so sagt man in Italien. Aber stimmt das immer so? Seit vielen Jahren kursiert unter Geschäftsleuten folgender Witz: Zwei Männer werden von einem Bären durch den Wald verfolgt. Plötzlich bleibt einer von ihnen stehen und zieht sich Sportschuhe an. „Glaubst Du wirklich, dass Du damit schneller bist als der Bär?” fragt der andere. „Nein, aber schneller als Du!” Zeit kann in manchen Fällen zum ausschlaggebenden komparativen Wettbewerbsvorteil werden.

Aber wie? Im Time to Market zum Beispiel, also in der Geschwindigkeit von der Produktentwicklung bis zur Markteinführung. „Zeit” bedarf aber einer noch differenzierteren Betrachtung. Sie ist nämlich in Entscheidungsprozessen von großer Bedeutung. Wer kennt nicht Beispiele von Entscheidungsträgern, die sich da selbst im Weg stehen … Es geht aber nicht nur darum, wie schnell Entscheidungen zustandekommen, sondern wann welche Information zur Verfügung steht, auf deren Basis die jeweils bestmögliche Entscheidung gefällt werden kann. Je aktueller und genauer diese Information zur Verfügung steht, umso besser und umso schneller kann entschieden werden. Sehr treffend bringen Experten in diesem Bereich dies so zum Ausdruck: Wenn Sie an einer Kreuzung vor der Ampel stehen, brauchen Sie die Information, wann es jetzt tatsächlich grün wird, nicht wie es vor ein paar Minuten war. So ist wohl auch der übertragene Sinn des obigen Sprichworts: Wer sich seiner Entscheidung sicher sein kann, kommt besser an.
Dieses Dossier entstand im Auftrag und unter Mitwirkung der Expertinnen und Experten von BearingPoint und von BearingPoint-Partnern, die sich allesamt darauf spezialisiert haben, Entscheidungen in Echtzeit zu ermöglichen. Hier finden Sie praktische Anwendungsbeispiele und Hintergrundinformationen über das Zusammenspiel von Datensammlung und -aufbereitung mit der Entwicklung von maßgeschneiderten digitalen Prozessen.


Eine spannende Lektüre wünscht Ihnen Oliver Jonke

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL