DOSSIERS
Heute gilt „mobile first”! © medianet/Joe Haider

Digital schnell! Marketing Mana-gerin ­Emanuela Novakovic (Hyundai Import GmbH) hält ein Plädoyer für online … und für Geschwindigkeit!

© medianet/Joe Haider

Digital schnell! Marketing Mana-gerin ­Emanuela Novakovic (Hyundai Import GmbH) hält ein Plädoyer für online … und für Geschwindigkeit!

Redaktion 31.01.2020

Heute gilt „mobile first”!

Online ist heute vorwiegend unser erster und letzter Touchpoint in der Customer Journey.

WIEN. Online erlebt gerade ­eine totale Transformation.

Auch Hyundai muss dieser Transformation Folge leisten und hat den Anspruch, Leader statt Follower zu sein. Online ist heute kein banaler Kanal mehr, sondern eine Unternehmensstrategie in den Bereichen Marketing, PR und Vertrieb. Rund 85% der potenziellen Kunden starten heute ihre Recherche bei Google. Wenn uns dieser erste Touchpoint positiv abholt, entsteht Potenzial für mehr.
Online schafft es dabei, gleich zwei Werbezielen gerecht zu werden: Reach & Conversion.
Es gilt: be smart – von der Website bis hin zur kreativen Online-Werbung. Es reicht dabei nicht aus, klassische Maßnahmen 1:1 in den Online-Kanal hineinzuspielen, sondern es braucht eine eigene, fundierte Strategie. Es gilt, maximale Convenience zu bieten, Botschaften in Form von Geschich­ten zu vermitteln, zu überraschen, durch Mehrwert zu überzeugen und bei all diesen Aktivitäten schnell zu sein – schneller als der potenzielle Kunde. Das bedeutet, dass wir heute als Unternehmen die ­Fähigkeit haben müssen, Kunden vom Moment der Interessensbekundung bis zum finalen Kauf wegweisend zu begleiten.
Laut Autokäufer-Studie tendieren online-affine Menschen zu „short decision circles” und treffen ihre Kaufentscheidung bereits nach zwei Wochen!

Maßgeschneiderter Mehrwert

Auch digitale PR gewinnt ­immer mehr an Bedeutung.

Dabei ist der digitale Dialog zu verschiedenen Bezugs­gruppen zu suchen und

a) maßgeschneiderte Bot­schaften pro Kanal …
b) … mit Mehrwert …
c) … in Form von snackable Content zu bieten.

Heute gibt es bereits viele Möglichkeiten, Beziehungsaufbau zu betreiben und Inter­aktion zu ermöglichen, wie etwa durch Social Media-Kanäle, Foren, Blogs, Influencer, Podcasts, Employer Branding Maßnahmen, etc.

Online first

Auch im Vertrieb ist Online kaum mehr wegzudenken. Neben dem klassischen Autokauf beim Händler werden E-Mobiliät und Dienstleistungen wie Carsharing, Rent-a-car, Ladekarten, etc. immer wichtiger.

Auch wenn es heute noch zu einem Medienbruch kommt, und die Customer Journey im Autohaus endet, geht der Trend dahin, dass man die komplette Abwicklung – von der Recherche bis zum Kauf – transparent vollzieht, wann und wo man dies möchte. Der stationäre ­Handel wird dabei weiterhin eine sehr wichtige Rolle spielen, um online und offline (z.B. Auslieferung, Servicierung, etc.) ideal ­zusammenzuführen. (en)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL