DOSSIERS
Starke Frauen, die ihren Mann stehen © Sebastian Freiler

Power-Frau Lisa Tavare hat zweifellos das Glück der Tüchtigen: „Bei mir kauft der ganze Ort ein, auch die Gemeinde und die ortsansässige Bank. Die Mundpropaganda ist enorm, mittlerweile liefere ich von Bruck/Mur bis Wien”.

© Sebastian Freiler

Power-Frau Lisa Tavare hat zweifellos das Glück der Tüchtigen: „Bei mir kauft der ganze Ort ein, auch die Gemeinde und die ortsansässige Bank. Die Mundpropaganda ist enorm, mittlerweile liefere ich von Bruck/Mur bis Wien”.

Redaktion 20.05.2022

Starke Frauen, die ihren Mann stehen

Lisa Tavare, Daniela Lindorfer und Jennifer Gruber – Nah&Frisch Kauffrauen, die das Thema Nahversorgung auf ein neues Level heben, vor den Vorhang gebeten.

SPITAL/VESTENTHAL. Vor zwei Jahren, im Mai 2022, hat Lisa Tavare in Spital am Semmering (Steiermark) „ihren” Nah&Frisch Markt eröffnet. „Wie man mich gefragt hat, ob ich das Geschäft übernehmen will, hab ich erst gesagt: ‚Seids narrisch, ich bin aus der Gast­ro!' Aber dann hab ichs einfach gemacht – und es war die richtige Entscheidung”, denkt ­Tavare belustigt zurück.

Alles neu macht der Mai

In der Zwischenzeit hat die gelernte Köchin/Kellnerin eine „Brett’ljausen-Karriere” hingelegt: „Irgendwann hat mich jemand auf ‚Partyplatten' angesprochen, ob wir etwas Ausgefalleneres anbieten könnten – wir konnten, eben eine unserer mittlerweile berühmten Brett’ljausen. Die hab ich dann auf Social Media gepostet, und die Resonanz darauf war enorm, damit hätte ich nie gerechnet.” Weiter gings mit gefüllten Brezeln, Brötchen und immer größeren Platten für immer mehr Personen in einem immer größer werdenden Radius – der nun bis nach Wien reicht, bis zum Catering. „Meine Brett’ljausen sind definitiv ein Alleinstellungsmerkmal in der Umgebung”, sagt Tavare. „Wir lassen uns immer etwas Neues einfallen, neulich etwa einen aus Melone geschnitzten Haifisch. Uns ist da keine Idee zu ausgefallen.” Der Aufwand lohne sich jedenfalls, Tavare und ihr Team bekämen viel Lob und Anerkennung zurück, Lob, das sie gleich an ihre Mitarbeiter weitergibt: „Ohne die könnte ich das alles gar nicht leisten.”

Alles, was man braucht …

Etwas mehr als ein Jahr ist es her, dass der neue Nah&Frisch in Vestenthal (NÖ) eröffnet wurde. „Bereits beim Aufsperren konnten wir viele Kunden im Geschäft begrüßen”, erinnern sich die damals neuen Leiterinnen Jennifer Gruber und Daniela Lindorfer. „Wir haben viel großartiges Feedback bekommen, und die Leute sind begeistert, wieder einen Nahversorger im Ort zu haben.”

Wieder? Als im Spätherbst 2020 die anstehende Pensionierung der bis dahin vor Ort wirkenden Kauffrau die Runde machte, fassten die beiden Damen den Entschluss, die Nahversorgung in Vestenthal weiterzuführen und neue Ideen mit einfließen zu lassen.

… und ein bisserl mehr

Lokalität mit aus’m Dorf Produkten ist ebenfalls ein wichtiger Baustein im Sortiment und wird in einer eigenen „Regionalitätsecke” präsentiert. Gleich daneben können im neuen Nah&Frisch mei Eck-Café verschiedene Heißgetränke, Mehlspeisen oder auch Jausen konsumiert werden. Zum weiteren Angebot zählen noch diverse Geschenk-, Haushalts- und Schulartikel, die Postpartner-Stelle sowie Tabakwaren, Lotto/Toto oder eine Putzerei-Annahmestelle.

Gruber geht ins Detail: „Wir haben eine große Obst- und Gemüseinsel mit eigener Kühlung, eine Molkereiabteilung mit energiesparenden Flügeltüren, eine ansprechende Feinkostabteilung mit Frischfleisch, kalter Theke inkl. Merrychef Schnellgarer, dazu eine offene Käsevitrine, eine große Brotabteilung und eine umfassende Tiefkühlabteilung – wir versuchen, keine Wünsche in puncto Frische offen zu lassen.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL