FINANCENET
Allerhand los heuer © Foto Fischer

Horst Grandits, Bundesgremialobmann: „Die IDD-Umstellungen waren mit großen Aufwendungen verbunden.”

© Foto Fischer

Horst Grandits, Bundesgremialobmann: „Die IDD-Umstellungen waren mit großen Aufwendungen verbunden.”

Redaktion 31.01.2020

Allerhand los heuer

Gütesiegel, IDD & Kammerwahlen – 2020 wird für die ­österreichischen Versicherungsagenturen wieder ereignisreich.

ST.PÖLTEN/WIEN. Den heimischen Versicherungsagenturen wird auch heuer nicht langweilig; im Mittelpunkt stehen dabei bekannte Themen wie IDD-Weiterbildung, Gewerbeordnung oder Standesregeln.

Die ersten Monate stehen ganz im Zeichen der WKO-Wahlen von 2. bis 5. März 2020. Für zusätzliche Bewegung in den Gremien sorgt das Ausscheiden langjähriger Funktionäre, die ihre Tätigkeit als Interessenvertreter beenden werden. Weiter geht’s mit den ersten IDD-Kontrollen. Die Versicherungsvertriebsrichtlinie (Insurance Distribution Directive) regelt die Aufnahme und Ausübung des gesamten Versicherungsvertriebs, insbesondere die Versicherungsvermittlung.

Beraten statt strafen

„Wir rechnen damit, dass die Aufsichtsbehörden 2020 mit ersten Kontrollen zur verpflichtenden IDD-Weiterbildung starten. Das Bundesgremium wird diese Überprüfungen detailliert verfolgen und im Falle von Beanstandungen im Sinne des Prinzips ‚Beraten statt strafen' für milde Konsequenzen plädieren”, sagt Horst Grandits, Bundesgremialobmann der Versicherungsagenturen. Und eine neue Befähigungsprüfung für Versicherungsagenten soll die Qualitätskriterien weiter nach oben heben, wie das neue Gütesiegel unterstreichen wird. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL