FINANCENET
Back on your feet © Marija Kanizaj

Christian Kladiva, Vorstandsdirektor der Merkur Versicherung: Gezielte Unterstützung mit Service- und Pflegeleistungen.

© Marija Kanizaj

Christian Kladiva, Vorstandsdirektor der Merkur Versicherung: Gezielte Unterstützung mit Service- und Pflegeleistungen.

Redaktion 14.10.2022

Back on your feet

Merkur MyAssist soll nach Spitalsaufenthalten helfen, so schnell wie möglich ins aktive Leben zurückzufinden.

GRAZ. Mit MyAssist erweitert die Merkur Versicherung ihre modulare Produktwelt in der Gesundheitsvorsorge um einen Zusatzbaustein.

Merkur MyAssist verhilft Kunden vor allem nach unfall- oder operationsbedingten Spitalsaufenthalten dabei, so schnell wie möglich ins aktive Leben zurückzufinden. Gerade nach einem Krankhausaufenthalt kann sich der Wiedereinstieg in ein selbstbestimmtes Leben oftmals schwierig und langwierig gestalten.
„MyAssist unterstützt Kunden in dieser Phase gezielt mit Service- und Pflegeleistungen. Mit diesem Rund-um-Paket sind unsere Kunden im Fall der Fälle bei uns in sicheren Händen”, sagt Christian Kladiva, Vorstandsdirektor der Merkur Versicherung. Das Paket umfasst die kurzfristig notwendige Pflege zu Hause, die Haushaltsführung und Betreuung von Kindern wie auch von Haustieren.

Drei Varianten verfügbar

Auch der Support und die Remobilisation in stationären Einrichtungen, für welche die Merkur Versicherung spezielle Partner unter Vertrag hat, ist inkludiert. Merkur MyAssist ist als Stand-Alone-Tarif oder als Zusatz vor allem zur Krankenversicherung abschließbar und wird in drei Varianten angeboten: MyAssist Smart umfasst Assistance nach einem Unfall. My-Assist Best bietet auch Assistance nach Operationen und finanzielle Unterstützung bei der Errichtung von Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Kleine Dinge zählen

MyAssist Optimum ist das Assistance-Allround-Paket nach allen Spitalsaufenthalten.

„Kunden denken nicht an Polizzen oder Versicherungs­produkte, sondern an ihre persönlichen Bedürfnisse, die sie in ihrer jeweiligen Lebenslage verspüren. Oft sind es die kleinen Dinge im Alltag, die man erst zu schätzen lernt, wenn es einmal gesundheitlich nicht so läuft wie gewohnt”, so Christian Kladiva. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL