FINANCENET
Beach Volleyball mit der Volksbank © leadersnet.at/C. Mikes

Gerald Fleischmann (Generaldirektor Volksbank Wien), Skisprungstar Andreas Goldberger und Marc Harms (Geschäftsführer Union Investment Austria, v.l.).

© leadersnet.at/C. Mikes

Gerald Fleischmann (Generaldirektor Volksbank Wien), Skisprungstar Andreas Goldberger und Marc Harms (Geschäftsführer Union Investment Austria, v.l.).

Redaktion 20.08.2021

Beach Volleyball mit der Volksbank

Volksbank, Union Investment und IVV luden zum Auftakt der Beach Volleyball EM 2021 in Wien.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Vor Kurzem traten 128 Top-Athletinnen und Athleten aus 18 Nationen bei der Beach Volleyball EM gegeneinander an – und das erstmals mitten im Herzen der Bundeshauptstadt, am Wiener Heumarkt.

Die Volksbank Wien AG lud am ersten Spieltag rund 350 Top-Kunden zu einer exklusiven Informations- und Netzwerk-Veranstaltung rund um den Center Court.

IVV und Union mit dabei

Als Gastgeber mit an Bord: Die IVV Immobilien Verkauf und Vermietungs GmbH und die Union Investment, die ihre Partnerschaft mit der Hausbank für Unternehmer und unternehmerisch denkende Privatkunden Revue passieren ließen. Gerald Fleischmann, Generaldirektor der Volksbank Wien AG, eröffnete die Veranstaltung mit einer Vorstellung der aktuellen Kommerzoffensive. Sie soll Unternehmen dabei helfen, sich im Förderdschungel zurechtzufinden und dabei geplante Investitionen zu günstigen Konditionen zu verwirklichen.

Finanzierungen nach Maß

„Wir sehen es als Kernaufgabe der Volksbank, wirtschaftliche Impulse für Österreich durch maßgeschneiderte Finanzierungen zu unterstützen”, so Fleischmann.

Er übergab das Wort an Erwin Soravia, CEO der Soravia-Gruppe, der kürzlich mit dem Kauf der Immo-Contract ein wegweisender Deal mit dem Volksbanken-Verbund gelungen war.

Ganz nah am Kunden

Sascha Haimovici, der als CEO neben der IVV nun auch die Geschicke der Immo-Contract leitet, zeigte sich am Podium erfreut: „Der Zukauf des Makler­unternehmens Immo-Contract ermöglicht es uns, unsere Investoren-, Immobilien- und Bauträgerprodukte künftig verstärkt den Kundinnen und Kunden der Volksbank anzubieten.”

Absatz fast verdoppelt

Marc Harms, Geschäftsführer der Union Investment Austria, sprach über nachhaltiges Veranlagen.

Er gab sich davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit das zentrale Thema bei Anlegern in Österreich ist und lieferte dabei eine durch und durch positive Prognose: „Nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr, in dem wir unseren Absatz gegenüber dem Vorjahr bereits zur Jahresmitte nahezu verdoppelt haben, sind wir uns sicher, dass sich die hohe Nachfrage nach Investmentfonds fortsetzen und der Volksbanken-Verbund 2021 ein Rekordjahr verzeichnen wird”, so Harms.
Um Bezahlvorgänge künftig noch bequemer zu gestalten, können Kunden der Volksbank ab sofort ihre Debit Mastercard mit der gesamten SwatchPay!-Modellpalette verbinden. So ersparen sich die Kundinnen und Kunden am Point of Sale das Kramen nach der Geldbörse oder dem Smartphone. SwatchPay! ermöglicht es, im Handumdrehen mittels NFC-Funkchip, der unter dem Ziffernblatt liegt, zu bezahlen.

SwatchPay! österreichweit

Gerald Fleischmann zeigt sich erfreut, dass mit der Volksbank Debit Mastercard nun österreichweit die erste Debitkarte von der SwatchPay!-Modellpalette unterstützt wird.

„Im ersten Halbjahr 2021 wurden bereits 50.000 Transaktionen mittels einer mit der Volksbank Debit Mastercard verbundenen Smartwatch durchgeführt. Ob an der Kassa, dem Fahrkartenautomaten oder in der Büro-Kantine – die Zusammenarbeit mit SwatchPay! ermöglicht es künftig noch mehr Kundinnen und Kunden, schnell, bequem und sicher zu bezahlen”, sagt Fleischmann.
Die Aktivierung der SwatchPay! ist sehr einfach und erfolgt im Online-Shop oder einer Swatch-Filiale, ehe die Volksbank Debit Mastercard mittels SwatchPay!-App eingescannt und synchronisiert wird.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL