FINANCENET
Die „Beste Bank” © David Sailer

RBI-CEO ­Johann Strobl: „Wir schätzen diese Auszeichnungen sehr – wertvolle Bestätigung für die Qualität unserer Arbeit.”

© David Sailer

RBI-CEO ­Johann Strobl: „Wir schätzen diese Auszeichnungen sehr – wertvolle Bestätigung für die Qualität unserer Arbeit.”

Redaktion 07.05.2021

Die „Beste Bank”

Global Finance und EMEA Finance prämieren Raiffeisen Bank International und Konzerntöchter.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) wurde in den jährlichen Bankenumfragen von Global Finance und EMEA Finance erneut mehrfach ausgezeichnet.

Bei der Auszeichnung „The World’s Best Banks 2021” von Global Finance schnitt die RBI wie schon 2017, 2018 und 2020 als „Best Bank in Central and Eastern Europe” ab. Das Finanzmagazin zeichnete die RBI somit zum 14. Mal seit 2004 mit diesem wichtigen Titel aus.
Darüber hinaus wurden die RBI-Töchter in Belarus, Bosnien und Herzegowina sowie Rumänien zur „Best Bank” in ihren jeweiligen Ländern gewählt. Im Rahmen der „Europe Banking Awards 2020” von EMEA Finance wurde die RBI zum sechsten Mal in Folge als „Best Bank in CEE & CIS” ausgezeichnet.

Green Finance Award

Darüber hinaus kürte das Magazin die RBI wie im Vorjahr zur „Best Bank” und „Best Investment Bank” in Österreich.

Auch der erstmals vergebene Green Finance Award für Zentral- und Osteuropa ging an die RBI, und die Raiffeisen Capital Management erhielt die Auszeichnung als „Best Asset Manager” in Österreich. Alle Tochterbanken der RBI erhielten die lokale Auszeichnung „Best Bank” (die Raiffeisenbank in Russland ist „Best Foreign Bank”).
Die Banken in Tschechien, Ungarn, Serbien und der Slowakei wurden zusätzlich als „Best Private Bank” ausgezeichnet. Gute Nachrichten auch für die RBI-Aktionäre: Die Hauptversammlung beschloss eine Dividende von 0,48 € pro Aktie, sie wird am 30. April 2021 an die Aktionäre ausgezahlt.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL