FINANCENET
Die Kasse klingelt © Raiffeisen Bank International

Die prämienmäßig höchsten Steigerungen erzielen bei der VIG die Tschechische Republik (Bild: Prager Burg) und Polen.

© Raiffeisen Bank International

Die prämienmäßig höchsten Steigerungen erzielen bei der VIG die Tschechische Republik (Bild: Prager Burg) und Polen.

Redaktion 26.11.2021

Die Kasse klingelt

Vienna Insurance Group zeigt Topergebnisse nach drei Quartalen 2021 – Nettoergebnis um rund 54% höher.

WIEN. Die Vienna Insurance Group (VIG) weist für das erste bis dritte Quartal 2021 bei allen wichtigen Kennzahlen eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf.

Die Ergebnisse übertreffen auch die Zahlen aus dem Jahr 2019 vor der Krise. „Wir befinden uns leider nach wie vor in einer weltweiten Pandemie, die auch in unseren Märkten das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben weiterhin spürbar beeinträchtigt. Die Entwicklung des Versicherungsgeschäfts konnten wir durch unsere diversifizierte Aufstellung und rasches lokales Handeln gut managen. Die VIG-Gruppe zeigt auch in schwierigen Situationen Sicherheit und Stabilität. Auch die ökonomische Entwicklung in unserer Region Zentral- und Osteuropa verläuft besser als noch vor einigen Monaten prognostiziert”, sagt VIG-Generaldirektorin Elisabeth Stadler.

Rosige Aussichten

„Wir sind somit sehr zuversichtlich, unsere angestrebten Zielwerte für 2021 zu erreichen und das prognostizierte Prämienvolumen von 10,4 Mrd. Euro zu übertreffen”, so Stadler. Das Prämienvolumen erhöht sich um 5,1% auf 8,91 Mrd. €. Wie bereits in den letzten Quartalen verzeichnen alle Sparten, mit Ausnahme der Einmalerläge in der Lebensversicherung, deutliche Steigerungsraten.

Sachversicherung ganz vorne

Allen voran kann die Sonstige Sachversicherung um 7,4% auf 4,1 Mrd. € verbessert werden. Einen wesentlichen Anteil an der erfreulichen Entwicklung hat das Firmengeschäft, das ein Prämienwachstum von 13% auf 1,1 Mrd. € aufweist.

Mit 376,1 Mio. € kann das Ergebnis vor Steuern im Vergleich zum Vorjahr um 41,2% deutlich verbessert werden. Das Ergebnis nach Steuern und nicht beherrschenden Anteilen ist ebenfalls stark gewachsen (+56,9%) und beträgt per 30.9.2021 274,6 Mio. €.
Für CEE wird 2021 vom Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) ein Wirtschaftswachstum von 5,4% erwartet. Die VIG-Gruppe geht auf dieser Basis von einer Erreichung der für 2021 gesteckten Ziele aus, wobei die Erwartung eines Prämienvolumens von rund 10,4 Mrd. € voraussichtlich leicht übertroffen wird. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL