FINANCENET
Erste bleibt die Einzige © WKÖ

Erste Group-CEO Bernd Spalt: Über 40% der Führungspositionen von Frauen bekleidet; volle Parität ist das Ziel.

© WKÖ

Erste Group-CEO Bernd Spalt: Über 40% der Führungspositionen von Frauen bekleidet; volle Parität ist das Ziel.

Redaktion 12.02.2021

Erste bleibt die Einzige

Die Erste Group bleibt weiterhin das einzige österreichische Unternehmen im Bloomberg Gender-Equality Index.

WIEN / NEW YORK. Im aktuellen Bloomberg Gender-Equality Index ist die Erste Group weiterhin als einziges österreichisches Unternehmen sowie als eines von nur 20 Unternehmen aus dem D-A-CH-Raum vertreten.

Die Bank wurde unter 380 Unternehmen aus weltweit elf Sektoren und 44 Ländern im GEI 2021 gelistet. Der Index listet Firmen aus unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen, darunter die Automobil-, Finanz-, Dienstleistungs-, Technologie-, Bau-, und Handelsbranchen.

Equality is the key

Durch die Veröffentlichung von gender-bezogenen Kennzahlen auf Basis des GEI verpflichten sich die im Index aufgenommenen Unternehmen, einen umfassenden Einblick in ihre Aktivitäten zur Förderung der Gleichstellung von Frauen am Arbeitsplatz sowie in den Communities, in denen die Unternehmen aktiv sind, zu gewährleisten. Die Erste Group erzielte eine Bewertung an oder über einem von Bloomberg gesetzten globalen, indizierten Schwellenwert.

„Es ist eine besondere Auszeichnung, zum dritten Mal in Folge im Bloomberg GEI ver­treten zu sein. Das Thema Gender-Equality wird für Unternehmen und Investoren immer wichtiger und das ist richtig und wichtig so”, sagt Erste Group- CEO Bernd Spalt. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL