FINANCENET
Frauensache © ESG Plus

„Gleichstellung von Frauen” soll dem Gendergap bei der Kapital­anlage ­entgegenwirken.

© ESG Plus

„Gleichstellung von Frauen” soll dem Gendergap bei der Kapital­anlage ­entgegenwirken.

Redaktion 05.03.2021

Frauensache

Cleaninvest launcht mit HeForShe Vienna neues Kriterium zur Bewertung von Anlageprodukten.

WIEN. Schätzungen zufolge liegen mehr als 40% des globalen Vermögens in weiblicher Hand: In Europa etwa verfügen Frauen zwischen 30 und 65 Jahren über 200 Mrd. € an angespartem Kapital, das für Investments zur Verfügung stehen würde.

Zudem erzielen Anlegerinnen laut Studien höhere Gewinne an der Börse – und doch übernehmen Männer in einer Beziehung zu einem großen Teil die Planung über langfristige finanzielle Entscheidungen.
Dieses traditionelle Rollenbild spiegelt sich nicht zuletzt im Vorsorgeverhalten der Geschlechter wider und verschärft ohnehin schon prekäre Missstände wie die berühmt-berüchtigte Pensionslücke weiter. „Hier bedarf es nicht nur systemischer Veränderungen, sondern jede Frau kann ihre persönliche Pensionsvorsorge selbst in die Hand nehmen”, sagt Elisabeth Müller, Country Managerin von ESG Plus.

Mit kleinen Beträgen anfangen

Schon geringe Beträge können, so Müller, beispielsweise in Fondsprodukte investiert und die Risiken durch langfristige Anlagen sowie Diversifizierung abgeschwächt werden. Mit der kostenlosen Onlineplattform Cleaninvest will das Wiener Sozialunternehmen privaten Anlegerinnen sowohl Informationen zu den klassischen Finanzkennzahlen von mehr als 4.000 Investmentprodukten als auch zu deren Nachhaltigkeit bereitstellen.

Selbstbestimmte Vorsorge

Dadurch ermöglicht das Vergleichsportal seinen Userinnen eine selbstbestimmte Zukunftsvorsorge, bei der Investmententscheidungen und persönliche Werte in Einklang gebracht werden.

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März werden die neun bestehenden Sozial- und Umweltkriterien um den neuen Bewertungsfaktor „Gleichstellung von Frauen” ergänzt. Hierfür haben Cleaninvest und HeForShe Vienna, eine Solidaritätskampagne von UN Women, ihre Kräfte gebündelt und einen Schlüsselaspekt für die gesellschaftliche Gleichstellung der Geschlechter identifiziert.
So ist es dank des neuen Kriteriums möglich, gezielt in Fondsprodukte zu investieren, die keinen negativen Einfluss auf die Gleichstellung von Frauen und Mädchen haben. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL