FINANCENET
Gegenwind für Industrie © Bank Austria/Pepo Schuster
© Bank Austria/Pepo Schuster

Redaktion 02.09.2016

Gegenwind für Industrie

WIEN. Das Votum der Briten für einen EU-Austritt hat keinen ­Orkan, aber ein Lüfterl ausgelöst: Die der Brexit-Entscheidung folgende Verunsicherung hat die Erholung der heimischen Industrie bisher nicht stoppen können, jedoch verlor die Industriekonjunktur seither zum zweiten Mal an Schwung.

„Erneut ist der Rückgang des Bank Austria EinkaufsManagerIndex auf schwächere Export­aufträge zurückzuführen, was einen Zusammenhang vermuten lässt”, meint Bank Austria Chefökonom Stefan Bruckbauer.
Auch wenn insgesamt die Aufträge im August noch einmal stiegen, allerdings deutlich weniger als noch in den letzten beiden Monaten, kam es bei den Exportaufträgen erstmals seit Mai zu einem leichten Rückgang. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema