FINANCENET
Geld für die Firmen © PantherMedia/avirozen

Zusätzlich zu Fixkostenzuschuss und Verlustersatz können Unternehmen einen „Ausfallbonus” beantragen.

© PantherMedia/avirozen

Zusätzlich zu Fixkostenzuschuss und Verlustersatz können Unternehmen einen „Ausfallbonus” beantragen.

Redaktion 22.01.2021

Geld für die Firmen

Jetzt kommt der Ausfallbonus – steigende Zahl der Anträge beim Härtefallfonds verzeichnet.

WIEN. Die Verlängerung des Lockdowns bis zum 7. Februar 2021 stößt der Wirtschaft naturgemäß sauer auf; immerhin kämpft eine steigende Zahl der Unternehmen ums nackte Überleben.

Neue Hilfen wie der sogenannte Ausfallbonus kommen da gerade recht: Finanzminister Gernot Blümel kündigte nach der Lockdown-Verlängerungsverkündung an, dass zusätzlich zu Fixkostenzuschuss und Verlust­ersatz Unternehmen einen „Ausfallbonus” beantragen können.
Dieser werde bis zu 30% des Umsatzes der Vergleichsperiode und maximal 60.000 € im Monat betragen – „für jedes Monat bis zum Ende der Krise”. Der Härtefallfonds wird bis Ende Juni verlängert. „Der neue Ausfallbonus wird ab Jänner 2021 als Ergänzung des Fixkostenzuschuss II einen wesentlichen Beitrag zur schnellen Liquiditätshilfe leisten”, so Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer.

Entlastung für KMU

„Das bringt vor allem für kleine und mittlere Unternehmen eine spürbare Entlastung. Damit ergänzt der Ausfallbonus die Palette von bereits bestehenden staatlichen Unterstützungsinstrumenten wie dem Fixkostenzuschuss und dem vor allem für große Unternehmen wichtigen Modell des Verlustersatzes mit bis zu drei Millionen Euro”, ist Mahrer überzeugt.

Härtefallfonds stark gefragt

Die Zahl der Anträge für den Härtefallfonds des Bundes zur Unterstützung für Selbstständige ist in den vergangenen Monaten stark gestiegen.

Im Oktober 2020 stellten 83.000 Unternehmer einen Antrag, im November waren es 110.000, im Dezember 121.000, geht aus den Zahlen der Wirtschaftskammer Österreich hervor. Im Dezember wurden dafür mehr als 123 Mio. € ausbezahlt, die Erledigungsquote sei zuletzt bei knapp 100% gelegen.
Der Start für die Anträge für das zehnte Fördermonat (16. Dezember 2020 bis 15. Jänner 2021) erfolgt letzten Samstag, dem 16. Jänner.
Die WKÖ erwartet innerhalb von fünf Tagen zumindest 50.000 Selbstständige, die einen Antrag stellen. Insgesamt habe das Fördervolumen für den Härtefallfonds bisher 925 Mio. € betragen, im Schnitt wurden knapp 1.200 € pro Person und Monat gefördert. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL