FINANCENET
Gemischte Gefühle © APA/Herbert Neubauer

Bernhard Spalt, Erste Group Bank: CEE-Region für wirtschaftliche Folgen der Krise viel besser aufgestellt als zur Finanzkrise.

© APA/Herbert Neubauer

Bernhard Spalt, Erste Group Bank: CEE-Region für wirtschaftliche Folgen der Krise viel besser aufgestellt als zur Finanzkrise.

Redaktion 08.05.2020

Gemischte Gefühle

Erste Group Bank AG – Ergebnisse zum ersten Quartal 2020 – gesundes Kreditportfolio, hervorragende Liquiditätslage.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Die Erste Group legte ihre Zahlen zum ersten Quartal 2020 vor. Zwar musste beim Gewinn ein Einbruch hingenommen werden, doch will die Bank für 2019 weiterhin eine Dividende ausschütten.

Der Periodengewinn im ersten Quartal ging im Vergleich zur Vorjahresperiode um 37,6% auf 235,3 Mio. € zurück. Das Betriebsergebnis fiel um 15,9% auf 551,7 Mio. €. Höhere Zins- und Provisionsüberschüsse konnten das schwächere Handelsergebnis nicht kompensieren.

Jahr der Unsicherheit

Bernhard Spalt, CEO der Erste Group Bank AG, sagt: „Vor uns allen liegt ein sehr herausforderndes Jahr. Es soll allerdings auch keinen Zweifel daran geben, dass die Erste alles daran setzen wird, ihren Kunden durch diese schwierigen Zeiten zu helfen.” Man begegne dieser Herausforderung mit einem starken Fundament: „Wir sind eine robust kapitalisierte Bankengruppe mit einem Geschäftsmodell, das seine Stärken unter Beweis gestellt hat, und mit einem gut ausgewogenen und gesunden Kreditportfolio”, so Spalt.

Es gäbe keinen guten Zeitpunkt für eine globale Krise wie diese, aber man könne auf eine ausgezeichnete Liquiditätsposition zurückgreifen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL