FINANCENET
Gesunde Finanzen © Wolfgang Zac/CC BY-SA 4.0/Wikimedia Commons

Bernd Spalt, CEO der Erste Group: „Wir stellen den Menschen noch stärker in den Mittelpunkt unserer Tätigkeiten.”

© Wolfgang Zac/CC BY-SA 4.0/Wikimedia Commons

Bernd Spalt, CEO der Erste Group: „Wir stellen den Menschen noch stärker in den Mittelpunkt unserer Tätigkeiten.”

Redaktion 10.12.2021

Gesunde Finanzen

Die Erste Group ist Gründungsmitglied der UN-Initiative für finanzielle Gesundheit – Erste Bank wieder prämiert.

WIEN. Die Erste Group ist Gründungsmitglied einer UN-Initiative, die sich zu Folgendem verpflichtet hat: Die Förderung der finanziellen Eingliederung aller Menschen und zur Gestaltung eines Bankensektors, der die finanzielle Gesundheit der Kunden unterstützt. Für die Erste Group bedeutet diese Verpflichtung, dass sie den Gedanken der finanziellen Gesundheit noch stärker in ihrem Kundengeschäft verankern will. Dafür peilt die Bankengruppe entsprechende Investitionen in Personal und Technologie an.

In allen Märkten verfügt das Unternehmen bereits über ein breit gefächertes Angebot in den Bereichen Social Banking, Finanzbildung und Integration. Innerhalb von 18 Monaten werden Zielvorgaben festgelegt, dann wird jährlich darüber berichtet. Weltweit haben sich 28 Banken angeschlossen, die Erste Group ist das einzige Finanz­institut mit Sitz in Österreich und Zentral- und Osteuropa.

Kein Geld – kein Konto

Weltweit haben rund 1,7 Mrd. Erwachsene kein Bankkonto. Das bedeutet, dass sie nicht in der Lage sind, Geld anzulegen und auch keinen Zugang zu Krediten oder anderen Bankdienstleistungen haben.

Für die CEE-Region schätzt die Erste, dass rund 14 Mio. Menschen von Armut bedroht sind. Armut bzw. finanzielle Not hat viele Gesichter.
Das kann zum Beispiel dabei beginnen, dass man nicht genügend Geld hat, um dringende, kurzfristige Ausgaben zu finanzieren oder keine oder nur sehr stark begrenzte Mittel fürs Heizen oder auch für das Essen aufbringen kann.

Menschen im Mittelpunkt

„Jeder hat ein Recht auf finanzielle Gesundheit. Daher stellen wir den Menschen noch stärker in den Mittelpunkt unserer Tätigkeiten. Dass wir jetzt Gründungsmitglied dieser wichtigen UN-Initiative sind, ist ein konsequenter nächster Schritt auf Basis unseres 200 Jahre alten Gründungszwecks in unserer Region”, sagt Bernd Spalt, CEO der Erste Group.

Erste Bank und Sparkasse wurde als „Bank des Jahres in Österreich” von dem englischen Finanzmagazin The Banker, herausgegeben von Financial Times, ausgezeichnet. Die Bank hat den Award auch im 2009, 2010 und 2014 gewonnen. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL