FINANCENET
#glaubandich-Challenge © Hinterramskogler

Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank: „Wir suchen coole Ideen und echte Problemlöser.”

© Hinterramskogler

Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank: „Wir suchen coole Ideen und echte Problemlöser.”

Helga Krémer 18.05.2018

#glaubandich-Challenge

Österreichische Start-ups aufgepasst: Es gibt Ruhm und Ehre, aber auch jede Menge Kohle zu gewinnen.

••• Von Helga Krémer

WIEN. Die Erste Bank und Sparkassen, Trending Topics, WKO-Gründerservice und Puls 4 suchen via #glaubandich-Challenge das Start-up des Jahres.

„Wir suchen coole Ideen, echte Problemlöser und besonders innovative Lösungen für gesellschaftlich relevante Themen”, so Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank. Start-ups aus ganz Österreich können sich für die #glaubandich-challenge bewerben.

Mitmachen lohnt sich

Auf den Gewinner der #glaubandich-Challenge wartet ein Preisgeld von 10.000 €, ein Startplatz beim Casting für die Puls 4-Start-up-Show „2 Minuten 2 Millionen”, ein 10.000 €-PR-Paket bei Trending Topics sowie ein Platz bei der exklusiven Startup Executive Academy 2018 von Silicon Castles in Salzburg und – last, but not least: die Auszeichnung „Start-up des Jahres 2018”.

Die Start-up-Pitches finden ab 24. Mai in jedem Bundesland statt, am 25. Juni wird beim großen Finale in Wien entschieden, wo die neun Landessieger und ein mittels Online-Publikums-Voting ermitteltes Start-up gegeneinander antreten und das „Start-up des Jahres 2018” gewählt wird. Anmeldung und weitere Informationen:

www.glaubandich-challenge.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL