FINANCENET
Grünes Geld für die voest © APA/Hans Klaus Techt

Die voestalpine holte sich ein grünes Milliarden-Darlehen nach den Maßstäben der „Environment Social Governance”.

© APA/Hans Klaus Techt

Die voestalpine holte sich ein grünes Milliarden-Darlehen nach den Maßstäben der „Environment Social Governance”.

Redaktion 18.10.2019

Grünes Geld für die voest

ING koordiniert Konsortialkredit über eine Milliarde Euro – der Zinssatz richtet sich nach dem Nachhaltigkeits-Rating.

WIEN. Die ING in Österreich war federführend an der Koordination eines grünen Konsortialkredits in Milliardenhöhe für die voestalpine AG beteiligt.

Die sogenannte ESG*-linked syndicated credit facility ist ein Kredit über eine Mrd. €, dessen Zinssatz teilweise an das Nachhaltigkeitsrating des Stahlkonzerns gekoppelt ist.
Er läuft bis in das Jahr 2024. Verbessert sich das durch die Ratingagentur sustainalytics erstellte Nachhaltigkeitsrating, reduziert sich auch der Zinssatz für die voestalpine. Diese Art von grünen Krediten wurde 2017 erstmals von der ING in den Niederlanden eingesetzt.

Auch Verbund mit ESG

In Österreich ist das Darlehen für die voestalpine das zweite seiner Art. Ende 2018 hatte auch der Verbund ein ESG-Darlehen unter Beteiligung der ING platziert. „Unser Ziel ist, Branchenführer im Bereich Green Finance zu werden. Daher freut uns der nun abgeschlossene Deal für die renommierte voestalpine natürlich besonders”, sagt Roman Ermantraut, Head of Clients Austria für ING Wholesale Banking. (rk)

* ESG ist die englische Abkürzung für „Environment Social Governance”, also Umwelt, Soziales und Unternehmensführung.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL