FINANCENET
„Jetzt Eigenmittel sukzessive ansparen!” © Infina Credit Broker GmbH
© Infina Credit Broker GmbH

Redaktion 11.03.2022

„Jetzt Eigenmittel sukzessive ansparen!”

LBE-Geschäftsführer und Infina-Verbundpartner Jonas Beckers über aktuelle Entwicklungen im Immo-Bereich.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. LBE ist Partner im Infina-Verbund und wendet sich mit ihrem Angebot an Privatpersonen für die optimale Finanzierung von Wohnungs- und Hauswünschen.

medianet sprach mit LBE-Geschäftsführer Jonas Beckers über die neuesten Entwicklungen am Markt, auch im Hinblick auf die kommenden verschärften Regelungen durch die Nationalbank bei Kreditaufnahmen.

medianet: Wie läuft das Finanzierungsgeschäft?
Jonas Beckers: Das Neugeschäftsvolumen im Jahr 2021 belief sich auf über 1,60 Milliarden Euro. Infina ist damit Marktführer bei der freien Vermittlung privater Immobilien­finanzierungen und weiterhin auf starkem Wachstumskurs. Auch seit Jahresbeginn setzt sich dieser Trend fort.

medianet: Finden Sie den österreichischen Immobilienmarkt überhitzt?
Beckers: Die Nachfrage nach privaten Wohnimmobilien ist nach wie vor ungebrochen. Die Coronapandemie hat den Wunsch nach Eigentum sogar noch verstärkt. Diese Tatsache spiegelt sich auch in der Preisentwicklung von Wohnimmobilien wider. Von 2010 bis 2021 stiegen laut der Österreichischen Nationalbank (OeNB) die durchschnittlichen Preise für Wohnungen und Häuser um jährlich 6,3 Prozent. Aus unserer Sicht besteht bei den Kaufpreisen jedoch noch Luft nach oben, sodass man von der Vorstufe einer Immobilienblase sprechen kann. Außerdem gibt es regional große Unterschiede.

medianet:
Mit welchen Problemen müssen Kreditnehmer rechnen?
Beckers: Kreditnehmer in Österreich müssen ab Mitte 2022 mit strengeren Vergabekriterien bei Wohnkrediten rechnen. Hintergrund ist die Auffassung der Finanzmarktaufsicht, dass diese nicht streng genug seien. Einer von zehn Krediten habe eine Laufzeit von mehr als 35 Jahren und bei zwei von zehn Immobilienfinanzierungen betrage die monatliche Rate mehr als 40 Prozent des verfügbaren Netto-Familieneinkommens.

Zudem liege bei 60 Prozent aller Kredite der Eigenmittelanteil unter 20 Prozent. Es sei erforderlich, dieser Entwicklung gegenzusteuern, deswegen hat die Finanzmarktaufsicht angekündigt, voraussichtlich Mitte dieses Jahres neue Vergaberichtlinien für die Kreditvergabe zu erlassen. Zum jetzigen Zeitpunkt steht im Raum, dass ein Eigenmittelanteil von mindestens 20 Prozent und eine maximale Kreditlaufzeit von 35 Jahren als Mindeststandard festgelegt werden sollte.
Darüber hinaus soll die maximale Schuldentilgungsquote (DSTI) nur mehr zwischen 30 und 40 Prozent des monatlichen Haushaltsnettoeinkommens liegen. Man kann also davon ausgehen, dass sich die Kreditaufnahme für einige Verbraucher, die sich Eigentum zulegen möchten, ab diesem Zeitpunkt schwieriger gestalten wird.

medianet: Was raten Sie Kreditnehmern und allen, die Interesse an einer Immo-Finanzierung haben, in der aktuellen Situation?
Beckers: Aus den zuvor beschriebenen Gründen wird der Einsatz von Eigenmitteln immer wichtiger. Man kann jedem, der eine Immobilie erwerben möchte, nur ans Herz legen, diese sukzessive anzusparen. Denn ohne den Einsatz von Eigenkapital ist eine Finanzierung nicht und in Zukunft noch schwieriger darstellbar. Ist es nicht realistisch, die Eigenmittel in der erforderlichen Höhe selbst anzusparen, kann es sich lohnen, innerhalb der Familie über eine mögliche Unterstützung zu sprechen.

Alternativ ist es möglich, die Eigenkapitalquote durch die Eintragung eines Pfandrechts auf einer zweiten Immobilie zu erhöhen. Wir empfehlen außerdem jedem Kunden, eine ehrliche Haushaltsrechnung zu erstellen. Hier sollte man nicht nur die fixen Beträge, die monatlich vom Konto abgebucht werden, sondern auch Hobbies und Urlaubspläne, etc. bedenken. Somit kann man sich einen Überblick verschaffen, wie viel monatlich wirklich übrig bleibt und welches Sparpotenzial besteht.

medianet: Wodurch zeichnet sich Ihr Unternehmen aus?
Beckers: Es ist uns seit vielen Jahren eine große Freude, Menschen bei der Verwirklichung ihres Wohnraums zu begleiten. Unser persönlicher Anspruch ist, unsere Kunden kompetent und lösungsorientiert zu beraten. Unsere Arbeitsweise zeichnet sich durch Schnelligkeit und Zuverlässigkeit aus. Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir ein auf sie persönlich abgestimmtes Finanzierungskonzept. Für uns steht immer das Wohl des Kunden an erster Stelle.

Wir sind auch gerne Partner bei komplexen Finanzierungskonstellationen. Mit der Tätigkeit als Wohnbau-Finanz-Experten haben wir unsere Leidenschaft zum Beruf gemacht. Durch die Infina-Partnerschaft ist es uns möglich, eine Vielzahl an Finanzierungslösungen zu attraktiven Konditionen anzubieten.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL