FINANCENET
Kräftig zugelegt © Palfinger

Palfinger schüttet das Füllhorn über seine Aktionäre aus: Nach dem Rekordjahr 2019 gibt’s ordentlich mehr Dividende.

© Palfinger

Palfinger schüttet das Füllhorn über seine Aktionäre aus: Nach dem Rekordjahr 2019 gibt’s ordentlich mehr Dividende.

Redaktion 28.02.2020

Kräftig zugelegt

Der Kranhersteller Palfinger erreicht bei Umsatz, operativem Ergebnis und Nettogewinn neue Höhen.

SALZBURG/WIEN. Nach oben geht´s beim Salzburger Kranhersteller Palfinger: Der Nettogewinn (Konzernergebnis) legte 2019 gleich um satte 38% von 58,0 Mio. auf 80 Mio. € zu.

Das Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im Jahresabstand um fast 14% von 196,7 Mio. auf 223,6 Mio. € und das operative Ergebnis (EBIT) um 17% von 127 auf 149 Mio. €. Der Umsatz wuchs um erfreuliche 8,6% von 1,616 auf 1,754 Mrd. €. Beim EBIT-Margen-Ziel wurde ein Wert von 8,5% (nach 7,9%) erreicht.

Höhere Dividende

Palfinger-Aktionäre können sich die Hände reiben – das Unternehmen lässt sie ordentlich am Erfolg teilhaben: Sie sollen pro Aktie nach 51 Cent nun 71 Cent erhalten. Auch für das heurige Jahr 2020 ist Palfinger zuversichtlich, denn trotz der Unwägbarkeit der weltweiten Konjunkturentwicklung und des schwierigen Marktumfelds in Europa geht man von einem soliden Geschäftsjahr aus.

Geld will man auf hoher See verdienen: Die europäische Kreuzfahrtindustrie sei am Limit und auf Jahre voll ausgelastet, es gebe aber eine große asiatische und zusätzlich die europäische Nachfrage, die den Sektor in China boomen lasse – riesige Werften würden dort binnen Kurzem aus dem Boden gestampft, so das Unternehmen. Palfinger sei in beiden Regionen gut aufgestellt, die Wettbewerber jeweils nur lokal.
Für die Ausrüstung der Kreuzfahrtschiffe sei man die erste Adresse, „in fünf, sechs Jahren kann das ein relevanter Markt für uns sein”. Man geht davon aus, davor schon bei kleineren Schiffen aus Ausrüster zum Zug zu kommen.

Ziele bleiben aufrecht

An seinen Zielen für 2022 hält das Management fest: Der Umsatz soll dann zwei Mrd. € erreichen – die EBIT-Marge und die Profitabilitäts-Kennzahl ROCE (Return on Capital Employed) sollen über den Wirtschaftszyklus zehn Prozent betragen.

Palfinger (Kerngeschäft hydraulische Kräne, 30% Weltmarktanteil) beschäftigt rund 11.100 Mitarbeiter; in China aktuell wegen des Coronavirus aktuell nur 130 von 480. Die Mehrheit am Unternehmen (56,6%) hält die Familie Palfinger, 7,5% die chinesischen Sany, 35,9% sind im Streubesitz.(rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL