FINANCENET
Kräftig zugelegt © Franz Sewera

Gerald Fleischmann: Märkte erkennen Fortschritte bei Risikosituation an. Bild: neue Volksbank-Zentrale Wien Erdberg.

© Franz Sewera

Gerald Fleischmann: Märkte erkennen Fortschritte bei Risikosituation an. Bild: neue Volksbank-Zentrale Wien Erdberg.

Redaktion 06.03.2020

Kräftig zugelegt

Der Volksbanken-Verbund erzielt im Geschäftsjahr 2019 ein vorläufiges Ergebnis nach Steuern von 148,5 Mio. Euro.

WIEN. Die Volksbanken haben in einer Ad hoc-Meldung vorläufige Zahlen des Verbundes für das Jahr 2019 bekannt gegeben. Das vorläufige Ergebnis nach Steuern des Volksbanken-Verbundes 2019 betrug 148,5 Mio. € und lag damit gleich um saftige 33,3 Mio. € über dem im Vorjahr erzielten Wert.

Die vorläufige Bilanzsumme des Volksbanken-Verbundes stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,4% auf 27,5 Mrd. €. Das vorläufige Jahresergebnis nach Steuern des Volksbank Wien AG Konzerns betrug 57 Mio. €. Der Verwaltungsaufwand wurde erneut reduziert, dieses Jahr sogar um rund 6% auf 534 Mio. €.

Mehr Kredite vergeben

Gleichzeitig wurde das Kundenkreditvolumen um eine dreiviertel Mrd. € auf 21,25 Mrd. € gesteigert. Die Rate der Non-Performing-Loans sank weiter von 3,7% auf unter 2,3%.

Volksbank-Wien-Generaldirektor Gerald Fleischmann führt diesen Erfolg auf die modern strukturierte Zusammenarbeit im Verbund zurück: „Die Kostenentwicklung zeigt, dass es uns gelingt, die internen Verwaltungsaufgaben immer effizienter zu organisieren. Das Kreditwachstum und die stabile Entwicklung im Zins- und Provisionsgeschäft weisen gleichzeitig auf unsere starke Präsenz bei den Kunden hin.” (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL