FINANCENET
Mit Sirenen Gummi geben © APA/AFP/Joel Saget

Feuerwehr und -ausrüstung brachte seit Jahresbeginn ein Plus von 26,43%.

© APA/AFP/Joel Saget

Feuerwehr und -ausrüstung brachte seit Jahresbeginn ein Plus von 26,43%.

Redaktion 05.04.2019

Mit Sirenen Gummi geben

Womit sich seit Anfang 2019 am besten verdienen ließ und was noch zu erwarten ist.

••• Von Helga Krémer

WIEN. Der erfolgreichste Mix seit Jahresbeginn: Ein Rosenbauer International-Feuerwehrauto mit Semperit-Reifen und OMV-Sprit. Year-to-Date per 8.3.2019 konnte mit Rosenbauer International-Aktien 26,43% verdient werden, gefolgt von Semperit mit 22,49% und der OMV mit 19,84%.

Tatütata, die Feuerwehr ist da

Der oberösterreichische Feuerwehrausrüster Rosenbauer konnte im Geschäftsjahr 2018 Umsatz und Gewinn kräftig steigern – nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz von 847,6 auf 900,1 Mio. €, der Betriebsgewinn (EBIT) von 21,1 auf beachtliche 47,9 Mio. €.

Die letzten drei Monate des Jahres 2018 seien mit einem Umsatz von 345,9 Mio. € das stärkste Einzelquartal in der Unternehmensgeschichte gewesen, heißt es bei Rosenbauer. Im abgelaufenen Jahr verzeichnete der Konzern mit 1,11 Mrd. Mio. € (2017: 970 Mio. €) einen Rekord-Auftragseingang. Den größten Beitrag zum Wachstum leistete dabei die Region MENA (Nahost und Nordafrika).
Der Auftragsbestand belief sich zum 31.12.2018 auf 1,05 Mrd. €, nach 882,6 Mio. € vor einem Jahr. Für 2019 wird von Rosenbauer ein weiterhin stabiles Wachstum des Konzernumsatzes bei gleichzeitiger Steigerung der Profitabilität erwartet. Die Analysten der Baader Bank, der Raiffeisen Centrobank und von Kepler Cheuvreux raten Rosenbauer daher mit „Hold”.

Restrukturierung bringt’s

Im Herbst 2017 hat der Restrukturierungs- und Transformationsprozess der Semperit Gruppe begonnen – geplanter Abschluss: 2020. Laut Analysten läuft die Restrukturierung in die richtige Richtung, Investoren wird aber Geduld bis Ende 2020 angeraten.

Die Erste Bank stufte kürzlich auf „Hold” hinauf, die Baader Bank ratet mit „Buy” und Kepler Cheuvreux mit „Hold”.

Mit OMV Gas geben

Die Strategie 2025 der OMV, größer und wertvoller zu werden, kommt gut an – auch bei den Analysten. So sprechen die Wertpapieranalysten der Erste Bank, der Landesbank Baden-Württemberg, der Raiffeisen Centrobank und der Citigroup – um nur einige zu nennen – eine Kaufempfehlung für die OMV-Aktie aus. Macquarie ratet mit „outperform”, Barclays mit „over weight”.

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL