FINANCENET
„Offen und geradlinig kommunizieren” © z.V.g.
© z.V.g.

Redaktion 13.12.2019

„Offen und geradlinig kommunizieren”

Michael Krüger (l.) und Ronald Bauer über erfolgreiche Strategien von Medienanwälten.

••• Von Reinhard Krémer

Die Kanzlei Krüger Bauer konnte in den vergangenen Jahren zahlreiche medienwirksame Prozesse sowohl für Medien- und Verlagshäuser, als auch für bekannte österreichische Wirtschaftsmagnaten erfolgreich abschließen; beide Partner sind im jährlichen Ranking der Zeitschrift trend unter den besten Anwälten Österreichs zu finden. medianet wollte daher mehr über diese Kanzlei erfahren und hat deshalb beide Partner zum Interview geladen.


medianet: Sie sind seit über 30 Jahren als Rechtsanwalt tätig. Wann und warum haben Sie sich beruflich mit Ihrem Kollegen Bauer zusammengeschlossen?
Michael Krüger: Ich habe zunächst in Oberösterreich mit Partnern eine der erfolgreichsten regionalen Rechtsanwaltskanzleien aufgebaut. Im Jahr 2003 bin ich nach Wien übersiedelt, nachdem ich schon zuvor überwiegend Mandate von Wien aus betreute. Ich habe dann jahrelang meine Kanzlei vor allem in den Bereichen Unternehmens-, Privatradio- und Medienrecht allein geführt. Vor zwei Jahren habe ich die Kanzlei durch den Zusammenschluss mit Ronald Bauer, der neben den in der Kanzlei vorhandenen Kernkompetenzen Expertise in weiteren Rechtsgebieten einbrachte, fachlich verbreitert.

medianet: Herr Bauer, worauf ist Ihre Kanzlei spezialisiert?
Ronald Bauer: Wir beraten und vertreten unsere Klienten in sämtlichen rechtlichen Belangen. Unsere Schwerpunkte liegen dabei neben Medien- und Urheberrecht in den Bereichen Immobilienrecht sowie Wirtschafts- und Unternehmensrecht. Kollege Krüger ist überdies wohl der österreichische Spezialist im Bereich Privatradiorecht, sodass unsere Kanzlei seit vielen Jahren zahlreiche Privatradiosender, berufliche Interessenvertretungen und Vermarktungsgesellschaften rechtsfreundlich vertritt.
Krüger: Für mich ist ein Medienanwalt ein Berater, der im Bedarfsfall nicht nur bei Gericht oder Verwaltungsbehörden einschreitet, um dort vor allem Medienunternehmen zu vertreten, sondern ein Rechtsanwalt, der seine Klienten vor allem strategisch berät und sie auch in Fragen des allgemeinen Unternehmensrechts umfassend betreut.

medianet: Was ist die Philosophie Ihrer Kanzlei?
Krüger: Wir sehen uns als Boutique-Kanzlei, die ihre überwiegend langjährigen Mandanten in höchstem Maße persönlich und somit auf Basis eines besonderen Vertrauensverhältnisses betreut. Gemeinsam mit unseren juristischen Mitarbeitern wandeln wir die unterschiedlichsten individuellen Bedürfnisse unter Anwendung der optimalen rechtlichen Möglichkeiten in Erfolge um.


medianet: Was ist aktuell Ihr interessantester Fall?
Bauer: Für uns ist jeder Fall sowie jeder Mandant gleichermaßen interessant und wichtig. Wir unterliegen einer umfassenden Verschwiegenheitspflicht, die wir sehr ernst nehmen. Aufgrund des durch mediale Berichterstattung öffentlich bekannten Falls dürfen wir jedoch beispielsweise über die Vertretung eines namhaften österreichischen Verlags in einem Urheberrechtsprozess betreffend die Werke des vor 25 Jahren verstorbenen Jack Unterweger berichten. In diesem Verfahren ist die Frage zu klären, ob und in welchem Umfang Unterweger seine Werknutzungsrechte zu Lebzeiten wirksam jener Autorin, die seine Werke zum Inhalt eigener Bücher machte und diese Bücher nun von unserer Mandantin verlegen lässt, übertragen hat.

medianet: Was würden Sie angehenden Rechtsanwälten empfehlen?
Krüger: Wichtig ist, mit Mandanten offen und geradlinig zu kommunizieren, lösungs- und nicht problemorientiert zu arbeiten und vor allem stets klare Handlungsempfehlungen zu geben. Was die Kanzleiarbeit selbst betrifft, so bin ich in der glücklichen Lage, dass mich mit meinem Kanzleipartner, Herrn Bauer, nicht nur eine ausgezeichnete fachliche Ebene, sondern auch eine persönliche Freundschaft verbindet, die natürlich wesentlich zu unserem hervorragenden Arbeitsklima in der Kanzlei beiträgt.

Angehende Kollegen, die einen langfristig erfolgreichen Zusammenschluss planen, sollten daher bei der Auswahl ihres Kanzleipartners ein besonderes Augenmerk auf die persönliche Kompatibilität legen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL