FINANCENET
Solide trotz Corona © APA/Herbert Pfarrhofer

Wienerberger-CEO Heimo Scheuch: „Können auch in Krisenzeiten aus einer Position der Stärke heraus agieren”.

© APA/Herbert Pfarrhofer

Wienerberger-CEO Heimo Scheuch: „Können auch in Krisenzeiten aus einer Position der Stärke heraus agieren”.

Redaktion 22.05.2020

Solide trotz Corona

Wienerberger Gruppe erzielte im ersten Quartal 2020 trotz erster negativer Auswirkungen der Pandemie sehr starke Ergebnisse.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Die Wienerberger glänzt mit einer starken Entwicklung im 1. Quartal 2020. So wurde der Umsatz um zwei Prozent auf 793 Mio. € gesteigert. Das bereinigte EBITDA lag mit 105 Mio. € nahezu auf dem Rekordvorjahresniveau von 109 Mio. €.

Dieses starke operative Ergebnis wurde allerdings durch einmalige, nicht liquiditätswirksame Wertberichtigungen beeinträchtigt. Aufgrund der Covid-19-Pandemie war es notwendig, die Erwartungen in einzelnen Märkten entsprechend anzupassen, was im ersten Quartal 2020 zu Wertberichtigungen von rund 116 Mio. € führte.

Wertberichtigungen nötig

Der Großteil der Wertberichtigungen von 94 Mio. € entfällt auf die vollständige Firmenwertberichtigung in Nordamerika. Darüber hinaus wurden Abwertungen verschiedener Sachanlagen in ausgewählten europäischen Märkten vorgenommen, die eine Höhe von insgesamt 22 Mio. € erreichten. „Das erste Quartal 2020 hat erneut bestätigt, dass wir unsere Position in den letzten Jahren massiv gestärkt haben”, sagt Wienerberger-Vorstandsvorsitzender Heimo Scheuch zur Unternehmensentwicklung im Startquartal 2020. Er will den Wachstumskurs langfristig fortsetzen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL