FINANCENET
Sparen gegen Nachwehen © OeNB
© OeNB

Redaktion 04.12.2020

Sparen gegen Nachwehen

WIEN. Wegen der Coronakrise dürfte die Zahl der Insolvenzen laut Prognosen der Oesterreichischen Nationalbank in den kommenden Jahren ansteigen. Für das Banksystem dürfte dieser Anstieg aber „bewältigbar” bleiben. Sparen sollen die Banken aber schon jetzt, um widerstandfähig zu bleiben und einer potenziell sinkenden Kreditqualität etwas entgegensetzen zu können. „Das Bankensystem hat den Unternehmen sehr viel Liquidität zur Verfügung gestellt”, sagt OeNB-Gouverneur Robert Holzmann. Diese sei von den Unternehmen vor allem zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs, weniger aber für neue Investitionen verwendet worden. Ohne fiskalische Maßnahmen wären 5,5% der Unternehmen insolvent geworden. (APA/rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL