FINANCENET
USA schlagen Europa © EY

Mehrere strukturelle Probleme belasten die europäische Bankenlandschaft, sagt Georg von Pföstl von EY Österreich.

© EY

Mehrere strukturelle Probleme belasten die europäische Bankenlandschaft, sagt Georg von Pföstl von EY Österreich.

reinhard krémer 17.03.2017

USA schlagen Europa

EY-Studie zeigt: US-Großbanken sind drei Mal so profitabel wie europäische Kreditinstitute – bei Europäern bricht der Gewinn ein.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Bei Europas Großbanken knirscht es im Gebälk: Nicht nur, dass US-Großbanken drei Mal so profitabel wie europäische Kreditinstitute sind; bei den US-Banken ist auch die bilanzielle Eigenkapitalausstattung deutlich besser, wie eine Studie der Prüfungs- und Beratungsorganisation EY zeigt.

Europas Großbanken mussten noch dazu 2016 einen kräftigen Gewinnrückgang um 20% hinnehmen, während die Top-US-Banken ihre Führungsposition ausbauen und den Gewinn nochmals um fünf Prozent steigern konnten.

Abstand vergrößert sich

Damit vergrößert sich der Abstand zwischen den Top-Instituten in Europa und den USA: Das Konzernergebnis der zehn größten europäischen Banken lag 2016 bei insgesamt 24,5 Mrd. €, die US-Konkurrenten erwirtschafteten hingegen ein Ergebnis von umgerechnet 116,3 Mrd. €.

„Die Rentabilität der europäischen Top-Banken hat sich im vergangenen Jahr verschlechtert, nachdem sie sich in den Vorjahren noch – auf niedrigem Niveau – leicht positiv entwickelt hatte”, sagt Georg von Pföstl, Leiter Financial Services Advisory bei EY Österreich. Grund: strukturelle Probleme.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL